Beide Hunde getötet – Frau läuft ohne zu Schauen über B290 bei Unterbalbach

Main-Tauber-Kreis Verkehrsunfälle

B290/Lauda-Königshofen. 2 getötete Hunde sind die traurige Bilanz einer Hundehalterin die am Mittwoch, den 11.12.2019, ohne auf den Verkehr zu achten, bei völliger Dunkelheit über die Bundesstraße 290 zwischen Königshofen und Unterbalbach lief. Ein PKW Audi erfasste die Hundehalterin, sowie die zwei Hunde. Durch das Fehlverhalten starben beide Tiere. Die Hundehalterin selbst wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine einstündige Vollsperrung mit ausgedehntem Verkehrschaos folgte prompt.

Ohne auf den Verkehr geachtet zu haben über Bundesstraße gelaufen

Gegen 17.15 Uhr befand sich eine 49-jährige Frau mit ihren beiden angeleinten Hunden von Unterbalbach kommend in Fußrichtung Königshofen. Zwischen dem Ortsausgang Unterbalbach und der Einmündung zum Königshöfer Gewerbegebiet „Wöllerspfad“ lief die 49-Jährige entlang. Wie das Polizeipräsidium Heilbronn mitteilte, überquerte die 49-Jährige ohne auf den fließenden Verkehr zu achten, die durch den Feierabendverkehr stark ausgelastete Bundesstraße 290. Ein fataler Fehler, wie sich Sekunden später herausstellte.

Beide Hunde an Ort und Stelle getötet – Hundehalterin lebensgefährlich verletzt

Ein 30-jähriger PKW Audi-Fahrer konnte den Fehler der 49-Jährigen nicht mehr verhindern und erfasste diese samt deren Hunde. Durch den schweren Zusammenstoß wurde einer der Hunde auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo dieser von einem weiteren Fahrzeug überrollt wurde. Der andere Hund wurde in einer naheliegenden Böschung aufgefunden. Beide Tiere waren tot. Die 49-jährige Hundehalterin erlitt durch den Zusammenstoß mit dem PKW lebensgefährliche Verletzungen. Ein Transport in ein Krankenhaus erfolgte. Der 30-jährige Audi-Fahrer kam von der Bundesstraße ab und blieb auf dem rechtsseitig verlaufenden Wirtschaftsweg stehen. Über mögliche Verletzungen ist bislang nichts bekannt.

Beidseitige Vollsperrung der Bundesstraße – Verkehrschaos war die Folge

Die Bundesstraße 290 musste für über eine Stunde voll gesperrt werden. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens, ursächlich durch den abendlichen Berufsverkehr, löste dies ein Verkehrschaos rund um Bad Mergentheim und Lauda aus. Der Verkehr staute sich bis weit nach Bad Mergentheim und Lauda zurück. Umleitungsstrecken waren teilweise überlastet.


Foto: René Engmann