Böller in Kinderwagen geschmissen – Böllerwerfer 13 Jahre alt

Neckar-Odenwald-Kreis

Mosbach. Einen gehörigen Schrecken bekamen Eltern eines Kleinkindes am Dienstag, den 08.10.2019, an einer S-Bahn-Haltestelle in Mosbach. Eine vierköpfige Gruppe, die aus Kindern und Jugendlichen bestand, zündeten mehrere Böller an der S-Bahn-Haltestelle. Die Eltern sprachen die Gruppe an, die wiederum kurze Zeit später einen Böller in den Kinderwagen warfen. Der Vater rettete in letzter Sekunde sein Kleinkind. Die Polizei ermittelte einen 13-jährigen der unter Verdacht steht.

Böller in Kinderwagen geworfen – Vater rettet geistesgegenwärtig Sohn aus Kinderwagen

Ein Elternpaar war um 18.54 Uhr mit ihrem 1-jährigen Sohn, der sich in einem Kinderwagen befand, an der S-Bahn-Haltestelle Mosbach. Eine vierköpfige Gruppe aus Jugendlichen und Kindern zündeten mehrere Böller an der S-Bahn-Haltestelle. Daraufhin wurden sie von den Eltern aufgefordert dies zu unterlassen. Einige Minuten später wurde aus Richtung der Unterführung ein Böller nach oben zur Haltestelle geworfen. Der Böller landete unglücklicherweise im Kinderwagen des einjährigen Kleinkindes. Der Vater des Kleinkindes reagierte sofort und holte das Kleinkind aus dem Kinderwagen. Das Polster des Kinderwagens, die Jacke und die Hose des Kleinkindes wurden dadurch beschädigt.

Polizei verdächtigt 13-Jährigen als Täter – Dieser führte drei weitere Böller mit sich

Nach jetzigem Ermittlungsstand besteht der Verdacht, dass die Böller von einem 13-Jährigen geworfen wurden. Beim Eintreffen der Beamten des Polizeireviers Mosbach führte der mutmaßliche Werfer noch drei Böller mit sich. Diese wurden durch die Beamten sichergestellt. Es handelt sich hierbei um Böller in Form von kleinen Kugeln, die frei erhältlich sind, wie das Polizeipräsidium Heilbronn abschließend mitteilte.


Foto: Symbolfoto