DRK Tauberbischofsheim plant neue Rettungswache und Pflegezentrum in Wertheim

Main-Tauber-Kreis

Wertheim. Der Wertheimer Stadtteil Reinhardshof entwickelt sich zum Zentrum der Gesundheitsversorgung in Wertheim. In unmittelbarer Nachbarschaft zur Rotkreuz-Klinik plant der Kreisverband Tauberbischofsheim des Deutschen-Roten-Kreuz den Bau einer neuen Rettungswache, sowie eines krankenhausergänzenden Kurzzeit-Pflegezentrums. Standort soll eine Teilfläche des bisherigen Messegeländes Reinhardshof sein. Baubeginn für beide Neubauprojekte könnte im ersten Halbjahr 2020 sein.

Vorbereitungen laufen an

Für beide Vorhaben schafft die Stadt Wertheim gerade die planungsrechtlichen Voraussetzungen. In der letzten Sitzung vor der Sommerpause hatte der Gemeinderat die Änderung des Flächennutzungsplanes und die Aufstellung des Bebauungsplanes »Mischgebiet Rotkreuzstraße« beschlossen. Überplant werden sollen zirka 1,69 Hektar des 3,9 Hektar großen Messegeländes. Der DRK-Kreisverband benötigt für sein Vorhaben eine Fläche von etwa 1,1 Hektar, darin sind ebenso Optionsflächen für ein Schwesternwohnheim und einen Rotkreuzladen enthalten.

Pflegebedürftige Menschen möglichst lange im gewohnten Umfeld belassen

Schon im Frühjahr waren die Planungen des Roten-Kreuzes im Gemeinderat vorgestellt worden. Mit dem Pflegezentrum will der Kreisverband die hohe und weiter steigende Nachfrage nach Kurzzeitpflegeplätzen befriedigen. Ziel sei es, dass in Wertheim pflegebedürftige Menschen möglichst lange im gewohnten Umfeld ihres Quartiers ein selbstbestimmtes Leben führen können, hieß es bei der Präsentation des Vorhabens. Das Pflegezentrum soll 30 Kurzzeitpflegeplätze, die Tages- und Nachtpflege 15 Zimmer umfassen.

Aktuelle Rettungswache entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen

Die Wertheimer Rettungswache des DRK-Kreisverbandes ist in der Uihleinstraße angesiedelt. Weder das Gebäude noch die funktionellen Abläufe entsprechen heutigen Anforderungen. Durch die Verlagerung in einen zeitgemäßen Neubau am Reinhardshof erhofft sich das Rote Kreuz ebenfalls Synergien mit der Rot-Kreuz-Klinik.

Schwesternwohnheim mit in Planung

Der Krankenhausneubau auf dem Reinhardshof hatte zur Schließung des einstigen Schwesternwohnheimes in der Carl-Roth-Straße geführt. Jetzt überlegt man beim Deutschen-Roten-Kreuz, optional ein Schwesternwohnheim in räumlicher und funktioneller Zuordnung zum Krankenhaus zu errichten. Einen neuen Standort benötigt ebenso der Rotkreuzladen in der Willy-Brandt-Straße im Stadtteil Reinhardshof. Dafür käme das zu überplanende Gelände ebenfalls in Frage.


Fotos: Stadtverwaltung Bad Mergentheim