5 Verletzte bei Brand in 600 Jahre altem Wohnhaus in Königshofen – Rund 100.000 Euro Schaden

Brände Main-Tauber-Kreis

Lauda-Königshofen. Ein Feuerwehreinsatz fand am Sonntag, den 01.09.2019, in Lauda-Königshofen statt. Ein technischer Defekt eines Kühlschrankes wäre knapp in einer Brandkatastrophe geendet. Glücklicherweise bemerkte ein Passant von außen die Gefahr und verhinderte somit das schlimmste. Insgesamt wurden 5 Personen aufgrund Rauchgasintoxikation verletzt. Der Schaden an dem knapp 600 Jahre alten Wohnhaus, rund 100.000 Euro.

Defekter Kühlschrank fing Feuer – Bewohner bemerkten Rauchgase

Um 00.18 Uhr ging in der Integrierten Leistelle Main-Tauber in Bad Mergentheim der Notruf eines Wohnhausbrandes in der Oberen Mauerstraße in Königshofen ein. Aufgrund der Alarmmeldung rückten die Freiwilligen Feuerwehren aus Lauda-Königshofen und Bad Mergentheim an. Laut dem Polizeipräsidium Heilbronn befanden sich während des Brandausbruches 4 Bewohner in dem Mehrfamilienhaus, darunter ein 6-jähriges Kind. Diese wurden unter anderem selbst durch den starken Rauchgeruch in den Räumlichkeiten geweckt. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehrkräfte konnten sich alle Bewohner in das Freie retten.

Ersthelfer verhinderte schlimmeres – 5 Personen verletzt

Ein Passant, der gerade in der Nähe des Mehrfamilienhauses war, bemerkte die Gefahr, ging sofort in das Haus und warf den brennenden Kühlschrank aus dem ersten Obergeschoss aus dem Fenster auf die Straße. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass eine Brandkatastrophe abgewendet werden konnte. In der Zeit, in der der defekte Kühlschrank noch in der Wohnung brannte, setzte dieser einen Holzschrank in Brand. Insgesamt erlitten 5 Personen eine Rauchgasintoxikation, darunter ein 6-jähriges Kind. Der Ersthelfer erlitt zusätzlich Brandverletzungen. Das Deutsche-Rote-Kreuz brachte die Betroffenen mit Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Mit Atemschutztrupps in das Wohnhaus – Hochleistungslüfter im Einsatz

Die bereits eingetroffenen Feuerwehren gingen mit Atemschutztrupps in das Wohnhaus, um mögliche weitere Personen zu finden. Glücklicherweise befanden sich keine mehr im Gebäude. Die durch den brennenden Kühlschrank entstandene Brandstelle wurde gelöscht und weiter auf Glutnester kontrolliert. Nach dem ausgeschlossen werden konnte, dass es in dem rund 600 Jahre alten Wohnhaus nachbrennen könne, wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter der Feuerwehr belüftet.

Knapp 600 Jahre altes Wohnhaus – Enormer Schaden durch Brandruß entstanden – Rund 100.000 Euro Schaden

Das um das Jahr 1420 erbaute und heuer 599 Jahre alte Wohnhaus erlitt durch den sich ausgebreiteten Brandrauch- und Ruß einen Sachschaden von rund 100.000 Euro. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Lauda, Königshofen und Unterbalbach, sowie der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Bad Mergentheim, waren mit insgesamt 35 Einsatzkräfte vor Ort. Das Polizeirevier Tauberbischofsheim entsandte eine Streifenwagenbesatzung. Mit zwei Rettungswagen und einem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst, war das Deutsche-Rote-Kreuz vertreten.


Fotos: René Engmann