E-Mobilität im Main-Tauber-Kreis breitet sich aus – 67 öffentliche Ladesäulen stehen zur Verfügung

Main-Tauber-Kreis

Main-Tauber-Kreis. Die Zahl der öffentlichen Ladesäulen für Elektrofahrzeuge im Main-Tauber-Kreis ist inzwischen auf 67 gestiegen. Sie befinden sich an 32 unterschiedlichen Standorten, beispielsweise vor dem Hauptgebäude des Landratsamtes in Tauberbischofsheim.

Fast flächendeckende Verteilung der Ladesäulen im Landkreis

»Mittlerweile ist eine nahezu flächendeckende Verteilung der Ladesäulen im gesamten Kreisgebiet erreicht«, erklärt Landrat Reinhard Frank. Damit sei gewährleistet, dass die Akkus der E-Fahrzeuge innerhalb des Landkreises immer rechtzeitig aufgeladen werden können. »Das Angebot ist ein wertvoller Beitrag für den Klimaschutz und ebenso als Projekt im Klimaschutzkonzept des Main-Tauber-Kreises aufgeführt«, bekräftigt Landrat Frank.

Der Landrat weist darauf hin, dass die Elektromobilität in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden soll. Die großen Automobilhersteller stellen ihre Produktion sukzessive auf diese Antriebstechnik um. Mit dieser Entwicklung muss auch die Ladeinfrastruktur angepasst werden.

Zahlreiche lokale und überörtliche Anbieter die im Kreis ausgebaut haben

»Wir freuen uns insbesondere, dass sich die lokalen und die überörtlichen Energieversorgungsunternehmen diesem Ausbau angenommen haben«, sagt Dezernent Jochen Müssig vom Landratsamt Main-Tauber-Kreis. Unter den Anbietern befinden sich das Stadtwerk Tauberfranken in Bad Mergentheim, das Überlandwerk Schäftersheim, die EnBW, die Stadtwerke Wertheim und das E-Werk Geuder in Elpersheim. »Darüber hinaus haben sich private Unternehmen zu einer entsprechenden Investition entschlossen, dies ist ebenso erfreulich«, ergänzt Müssig.


Foto: René Engmann