Tödlicher Motorradunfall in Buchen – Fahrer alleinbeteiligt verunfallt

Neckar-Odenwald-Kreis Verkehrsunfälle

B27/Buchen. Zu einem tödlichen Verkehrsunfall eines Motorradfahrers kam es am Sonntag, den 17.08.2019, Nahe der Bundesstraße 27 in Buchen im Neckar-Odenwald-Kreis. Aus bislang ungeklärter Ursache verunfallte der Fahrer des Motorrades alleinbeteiligt, in dem dieser gegen ein Verkehrszeichen einer Verkehrsinsel prallte. Der Motorradfahrer verstarb an Ort und Stelle seinen Verletzungen. Die Walldürner Straße war für rund zweieinhalb Stunden voll gesperrt.

Alleinbeteiligt verunfallt – An Ort und Stelle verstorben

Gegen 13.20 Uhr befuhr der Fahrer eines Motorrades Suzuki die Bundesstraße 27 von Walldürn kommend nach Buchen. Auf der Abfahrt »Buchen/Nord« der Bundesstraße 27 verließ der 52-jährige Motorrad-Fahrer die Bundesstraße an der Einmündung Walldürner Straße. Aus bislang nicht geklärter Ursache kam der 52-jährige Motorradfahrer nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen ein Verkehrszeichen auf einer Verkehrsinsel. Die Verletzungen die sich der 52-jährige Suzuki-Fahrer hierbei zuzog, waren so gravierend, dass dieser an Ort und Stelle seinen schweren Verletzungen erlag. Reanimationsmaßnahmen des Deutschen-Roten-Kreuzes blieben erfolglos. Ein hinzualarmierter Rettungshubschrauber konnte unverrichteter Dinge abfliegen.

Rund zweieinhalb-stündige Vollsperrung – Knapp 8.200 Euro Gesamtsachschaden

Die Freiwillige Feuerwehr Buchen war mit mehreren Fahrzeugen und Einsatzkräften vor Ort, unterstützte das Deutsche-Rote-Kreuz bei der Rettung der verunfallten Person und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Spezialisten des Verkehrsunfallaufnahmedienstes übernahmen die weiteren Ermittlungen. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden von zirka 8.000 Euro; der Fremdschaden an der Verkehrseinrichtung beträgt laut Polizeipräsidium Heilbronn etwa 200 Euro. Die Walldürner Straße war im Bereich der Anschlussstelle »Buchen/Nord« Bundesstraße 27 für die Dauer der Unfallaufnahme bis 15.45 Uhr voll gesperrt.


Foto: René Engmann