Ferrari brannte an Laudaer Tankstelle während Betankens

Brände Main-Tauber-Kreis

Lauda-Königshofen. Während eines Tankvorganges geriet ein PKW Ferrari am Samstag, den 27.07.2019, an einer Tankstelle in Lauda-Königshofen in Brand. Ursächlich hierfür war jedoch ein Tankvorgang zuvor, wobei ein anderer Fahrzeugführer Treibstoff auf die Fahrbahn laufen ließ. Die Feuerwehr rückte an, ein Eingreifen war nicht mehr notwendig. Der Schaden, mehrere Tausend Euro.

Kraftstofflache auf Fahrbahn – Ferrari fängt bei Tankvorgang Feuer

Gegen 11.30 Uhr betankte ein Fahrzeugführer sein Fahrzeug an der örtlichen Tankstelle HERM in der Straße Am Wörth in Lauda. Wie dieser Fahrzeugführer tankte, konnte nicht genau herausgefunden werden. Jedoch sammelte sich eine größere Lache des Kraftstoffes auf der Fahrbahn darunter. Ein aufmerksamer Tankwart bemerkte dies, wollte zugleich die Lache Kraftstoff ab streuen. Dazu kam es jedoch nicht. Ein nachfolgender PKW Ferrari-Fahrer stellte seinen PKW genau über dieser Lache ab und begann zu Tanken. Durch den niedrigeren Fahrzeugaufbau des Ferraris, ließen dessen heiße Metallteile die Kraftstofflache in Brand geraten.

Personen löschten geistesgegenwertig mit Feuerlöscher – Mehrere tausend Euro Schaden

Durch den beherzten Einsatz der anwesenden Personen konnte das Feuer mittels Feuerlöscher schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Freiwillige Feuerwehr aus Lauda, die zwischenzeitlich alarmiert wurde und vor Ort kam, musste jedoch nicht mehr tätig werden. Wie das Polizeipräsidium Heilbronn mitteilte, konnte durch den mutigen Einsatz der Ersthelfer Schlimmeres verhindert werden. Dennoch entstand durch den Brand ein Schaden von mehreren tausend Euro an dem PKW Ferrari.


Foto: Symbolfoto