Land fördert Abwasserbeseitigung – 680.000 Euro für Kanalsanierung in Schönfeld

Main-Tauber-Kreis

Großrinderfeld. Stuttgarts Regierungspräsident Wolfgang Reimer hatte am Mittwoch, den 10.06.2019, grünes Licht für die Auszahlung von Landesmitteln für Kanalsanierungsmaßnahmen in der Gemeinde Großrinderfeld, Ortsteil Schönfeld, gegeben. Mit dem Landeszuschuss in Höhe von rund 682.600 Euro sollen über 650 Meter Kanal saniert werden.

Gemeinde Großrinderfeld erhält erneut Fördermittel des Landes

»Ich freue mich, die Gemeinde Großrinderfeld erneut beim Erhalt der Abwasserbeseitigungsanlagen unterstützen zu können«, so Regierungspräsident Reimer anlässlich der Freigabe der Fördermittel. »Gerade für Flächengemeinden im ländlichen Raum ist es oft nicht einfach, die hohen Investitionen für die Abwasserbeseitigung ohne Zuschüsse zu tätigen. Mit den Landesmitteln können wir dazu beitragen, die Bürgerinnen und Bürger vor unzumutbar hohen Gebühren- und Beitragsbelastungen zu verschonen.«

Härtefallregel ausschlaggebend

Das Land unterstützt mit den Förderrichtlinien Wasserwirtschaft Kommunen und kommunale Zweckverbände unter anderem bei der Umsetzung von kommunalen Abwasserbeseitigungsmaßnahmen. Über eine Härtefallregelung in dieser Richtlinie können Kommunen, die ein effektives Wasser- und Abwasserentgelt von 6,90 Euro pro Kubikmeter erreichen oder überschreiten, in Einzelfällen eine Zuwendung für Kanalsanierungs- und erneuerungsmaßnahmen erhalten.

22 Millionen Euro im Jahr 2019 an Fördermittel

Im Regierungsbezirk Stuttgart sind für das Jahr 2019 rund 22 Millionen Euro Fördermittel für die Umsetzung von kommunalen Abwassermaßnahmen bereitgestellt worden. Damit kann an vielen Stellen der Ausbau und die Modernisierung von Abwasserbeseitigungsanlagen umgesetzt werden.


Foto: Symbolfoto