Grundlose Vollbremsung löste Verkehrsunfall aus – 21-jährige Frau verletzt – Hauptverursacher flüchtete

Main-Tauber-Kreis Verkehrsunfälle

B27/Tauberbischofsheim. Zu einem Auffahrunfall kam es am Freitag, den 12.07.2019, auf der Bundestraße 27 zwischen Tauberbischofsheim und der Abzweigung Dittigheim. Ein bislang unbekannter PKW-Fahrer legte auf Höhe der Abzweigung Dittigheim eine Vollbremsung ein. Eine Mini-Fahrerin dahinter erkannte die Situation richtig und leitete ebenfalls eine Vollbremsung ein. Ein hinter der Mini-Fahrerin fahrender Audi-Fahrer erkannte dies zu spät, konnte nicht mehr Bremsen und fuhr auf den Mini auf. Die Fahrerin erlitt einen starken Schock und leichte Verletzungen.

Unbekannter PKW-Fahrer legte Vollbremsung ein – Drittes Fahrzeug prallte auf zweiten PKW

Gegen 22.00 Uhr befuhr eine 21-jährige Mini Cooper-Fahrerin die Bundesstraße 27 von Tauberbischofsheim kommend, in Fahrtrichtung Lauda-Königshofen. Auf Höhe des Abzweig Dittigheim leitete ein bislang unbekannter PKW-Fahrer vor der Mini-Fahrerin ohne Grund eine Vollbremsung ein. Die 21-jährige Mini-Fahrerin, die ausreichend Sicherheitsabstand hielt, konnte ebenfalls durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß mit dem Vordermann verhindern. Hinter der 21-jährigen Mini-Fahrerin fuhr ein 21-jähriger Audi-Fahrerin, der nicht mehr bremsen konnte und mit enormer Wucht auf den Mini auffuhr.

21-jährige Mini-Fahrerin erlitt starken Schock

Die 21-jährige Fahrerin des Minis erlitt durch den Verkehrsunfall des Unfallverursachers einen starken Schock, sowie eine Gehirnerschütterung und kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. An beiden PKWs, die nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten, entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von zirka 14.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße 27 in Fahrtrichtung Lauda-Königshofen voll gesperrt werden. Der unbekannte PKW-Fahrer, der die eigentliche Vollbremsung auslöste, fuhr, ohne nach dem Rechten zu sehen, einfach weiter.


Foto: René Engmann