Toter Fahrradfahrer lag mehrere Stunden unentdeckt in Oberrimbacher Güllegrube

Main-Tauber-Kreis Verkehrsunfälle

Creglingen. Eine schreckliche Entdeckung machten am frühen Sonntagmorgen, den 07.07.2019, Anwohner des Creglinger Ortsteils Oberrimbach. In einer stillgelegten Güllegrube fanden diese eine leblose Person vor. Der Tote verunglückte bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit seinem Fahrrad. Die weiteren Ermittlungen führt der Verkehrsunfalldienst des Verkehrskommissariats Tauberbischofsheim.

Anwohner machten schreckliche Entdeckung

Gegen 09.00 Uhr machten Anwohner des Creglinger Ortsteils Oberrimbach eine schreckliche Entdeckung. In einer stillgelegten Güllegrube fanden dies einen toten Fahrradfahrer vor. Durch die Polizeibeamten des Polizeirevier Bad Mergentheim wurde in Erfahrung gebracht, dass in der Nacht von Samstag, den 06.07.2019, auf Sonntag, den 07.07.2019, ein 62-jähriger Fahrradfahrer mit seinem Fahrrad von Schmerbach kommend, in Fahrtrichtung Ortsmitte Oberrimbach fuhr.

Mit Fahrrad auf abschüssiger Straße die Kontrolle verloren und schwer verunglückt

Auf einer abschüssigen Straße kam nach ersten Erkenntnissen der 62-jährige Fahrradfahrer alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und prallt gegen die Betonumrandung einer stillgelegten Güllegrube. Hierbei überschlug sich der 62-jährige Fahrradfahrer und kam anschließend in der  Güllegrube zum Liegen.

Fahrradfahrer stundenlang tot in Güllegrube gelegen

Der 62-jährige Fahrradfahrer wurde durch den Aufprall tödlich verletzt. Ein alarmierter Notarzt konnte vor Ort nur noch den Tod feststellen. Der Tode lag bereits etliche Stunden in der Güllegrube. Der Verkehrsunfalldienst des Verkehrskommissariats Tauberbischofsheim hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.


Foto: Symbolfoto