Mehr Lebensraum für Insekten geschaffen – Landrat wertet Verkehrsinsel in Tauberbischofsheim auf

Main-Tauber-Kreis

B27/Tauberbischofsheim. Das Straßenbauamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis hat verschiedene Flächen im Kreisgebiet ökologisch aufgewertet. Das Ziel ist, möglichst viele Flächen durch Ausgleichs- und Renaturierungsmaßnahmen in Lebensräume für Insekten umzuwandeln. Die Aussaat von Blühmischungen ist eine gute Möglichkeit, den Insekten einen Lebensraum und eine Nahrungsquelle zu bieten.

Landrat packte tatkräftig mit an

Landrat Reinhard Frank unterstützt diese Aktion sehr und hat hierbei an der Bundesstraße 27 bei Tauberbischofsheim selbst eine Verkehrsinsel mit einer niedrig wachsenden Blühmischung eingesät. Bei der Aktion an der kürzlich umgebauten, unteren Kasernenkreuzung wurde er von Straßenbauamtsleiter Markus Metz und dessen Mitarbeiter Thomas Knörzer begleitet.

Bunte und vielfältige Farbtupfer in der Landschaft

Der Landrat leistete hierbei einen wertvollen Beitrag für die Ernährung und die Vielfalt der Insekten über das ganze Jahr hinweg. »Blühstreifen, Blühflächen und andere Blühkulturen werden in der Landschaft zunehmend sichtbar. Als bunte und vielfältige Farbtupfer erfreuen sie nicht nur Blüten suchende Insekten wie Honigbienen, Hummeln, andere Wildbienen und Schmetterlinge, sondern ebenso das menschliche Auge«, erklärte der Landrat.

Verschiedenste Straßen in Landkreis die bisher aufgewertet wurden

Weitere ökologisch aufgewertete Flächen befinden sich an den Landesstraßen 513 bei Assamstadt, an der Auffahrt zur Kreisstraße 2877 und Landstraße 579 bei Dainbach in Richtung Bad Mergentheim, an der Auffahrt zur Landesstraße 2248.

Reinhard Frank wie er sät

Landrat Reinhard Frank säte persönlich eine Blühmischung an der umgebauten unteren Kasernenkreuzung in Tauberbischofsheim aus. Dabei begleiteten ihn Amtsleiter Markus Metzt vom Straßenbauamt (im Hintergrund links) und dessen Mitarbeiter Thomas Knörzer.


Foto: Landratsamt Main-Tauber-Kreis