ELW 2-Gruppe unterstützte Umbauarbeiten an der Integrierten Leitstelle Mosbach

Neckar-Odenwald-Kreis

Neckar-Odenwald-Kreis. Mit Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen wird derzeit die Integrierte Leitstelle in Mosbach für zukünftige Anforderungen ertüchtigt. Besonders heikel sind dabei Arbeiten an der unterbrechungsfreien Stromversorgung der Leitstelle. Um im Fall eines Ausfalls der Stromversorgung die Alarmierung des Rettungsdienstes und der Feuerwehr aufrecht zu erhalten, wurden daher Ersatzmaßnahmen ergriffen.

Einsatzleitwagen 2 stand startbereit zur Verfügung – Mit Spezialisten besetzt

Unter anderem wurde während einer kritischen Phase der Arbeiten dieser Tage der Einsatzleitwagen 2, kurz »ELW 2« des Landkreises Neckar-Odenwald an den Funkstandort Fahrenbach positioniert und mit sechs Sprechfunkspezialisten der ELW 2-Gruppe aus Schefflenz besetzt. Beim Ausfall der Alarmierungstechnik wären die Einsätze zugleich fernmündlich von der Leitstelle an den ELW 2 gemeldet worden, um so die Alarmierungen auszulösen.

Ersatzmaßnahme musste glücklicherweise nicht eingreifen

Dies war aufgrund der guten Planung der Maßnahme zum Glück nicht notwendig. »Dank der Ausbildung unserer ELW 2-Gruppenmitglieder stehen diese immer dann parat, wenn knifflige Kommunikationslagen gelöst werden müssen«, stellte der Leiter der ELW 2-Gruppe Harry Kollmer nach dem Abrücken zufrieden fest.


Foto: Landratsam Neckar-Odenwald-Kreis