Versuchter Totschlag – 21-jähriger verletzte 27-jährigen Mann mit Schere in Würzburg schwer

Unterfranken

Würzburg. Im Zuge einer tätlichen Auseinandersetzung soll am Dienstag, den 25.06.2019, ein 21-Jähriger einen sechs Jahre älteren Mann mit einer Schere schwer verletzt haben. Dies teilte das Polizeipräsidium Unterfranken mit. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt gegen beide Kontrahenten wegen wechselseitigen Körperverletzungsdelikten. Der Beschuldigte wurde wegen dringenden Tatverdachts für versuchten Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung in ein Gefängnis gebracht. Es werden dringend weitere Zeugen gesucht.

Schere als Waffe gegen Kopf und Oberkörper verwendet

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen waren sich die beiden 21 und 27 Jahre alten Männer gegen 22.20 Uhr in der Otto-Wels-Straße in Würzburg begegnet und aus bislang unbekannten Gründen in Streit geraten. Es entwickelte sich eine handfeste Auseinandersetzung zwischen den beiden. Der 21-Jährige soll sodann zu einer Schere gegriffen und seinen 27-jährigen Kontrahenten damit am Kopf und am Oberkörper verletzt haben.

Opfer schwer verletzt – Tatverdächtiger festgenommen

Der 27-Jährige kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der 21-jährige Tatverdächtige kam mit leichten Verletzungen davon. Polizeibeamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nahmen ihn vorläufig fest und brachten ihn zur Dienststelle, wo er die Nacht in einem Haftraum verbrachte. Die weiteren Ermittlungen übernahm in der Folge die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Beschuldigter versuchte sich in Haftzelle selbst zu verletzten – Einweisung in Psychiatrie

Nachdem der 21-jährige Festgenommene am Mittwochmorgen versucht hatte, sich in der Zelle selbst zu verletzen, wurde dieser zunächst zeitweilig in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Nach Normalisierung seines Zustandes erfolgte am Mittwochnachmittag seine Vorführung beim zuständigen Ermittlungsrichter.

Dringender Tatverdacht für versuchten Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung

Dieser ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft gegen den Beschuldigten die Untersuchungshaft wegen dringenden Tatverdachts für versuchten Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung an. Der 21-jährige Beschuldigte wurde in ein Gefängnis verbracht. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg.

Zeugen gesucht

In diesem Zusammenhang ist die Kriminalpolizei Würzburg dringend auf der Suche nach Zeugen des Vorfalls. Insbesondere ein Ehepaar, dass die beiden Kontrahenten getrennt haben soll, wird gebeten, sich zu melden. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0931 – 4571732, an die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt entgegengenommen.


Foto: Symbolfoto