Zahlreiche Notrufe nach Explosionen in Königshofen – Vollbrand in Abfallentsorgungsbetrieb

Brände Main-Tauber-Kreis

Lauda-Königshofen. Zahlreiche Notrufe aufgrund sehr lauter Explosionen gingen am Donnerstag, den 13.06.2019, bei den Leitstellen von Feuerwehr und Polizei ein. Im Königshöfer Gewerbegebiet kam es auf dem Gelände eines Recycling- und Abfallentsorgungsbetriebes zu einem Vollbrand eines Fahrzeuges und mehreren Containern. Die Feuerwehren rückten mit großer Stärke an. Ein weiteres Übergreifen auf das restliche Gelände, Fahrzeuge und Gebäude konnte verhindert werden. Der Schaden, über 40.000 Euro. Die Brandursache, unklar.

Sehr laute Explosionsgeräusche rissen Bewohner aus dem Schlaf – Zahlreiche Notrufe

Fast auf die Minute genau, 00.30 Uhr, rissen mehrere sehr laute Explosionsgeräusche und anschließender Feuerschein die Bewohnerinnen und Bewohner von dem Lauda-Königshöfer Ortsteil Königshofen aus dem Schlaf. Dies hatte zur Folge, dass in der Integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst des Landkreises in Bad Mergentheim, sowie in dem Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Heilbronn, zahlreiche Notrufe eingingen. Unter diesen Notrufgebern waren unter anderem Mitarbeiter einer in der unmittelbaren Nähe befindlichen Nachbarfirma, die dazu beigetragen haben, dass der Einsatz sehr schnell beginnen konnte.

Zugmaschine und mehrere Container im Vollbrand

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass es auf dem Gelände eines Recycling- und Abfallentsorgungsbetriebes in der Gewerbestraße zu einem Vollbrand einer Zugmaschine samt beladenem Container kam. Ein weiterer Container, der sich direkt daneben befand, ging ebenfalls samt Inhalt in Flammen auf. In dem Container, der sich auf der Zugmaschine befand, waren Holzteile. In dem weiteren danebenstehenden Container, Restmüll. Alle drei brannten vollständig aus. Durch den unermüdlichen Einsatz der Feuerwehrkräfte, konnte ein weiteres Übergreifen der Flammen auf weitere Fahrzeuge, Container und Gebäudeteile verhindert werden. Die mehrere Explosionsgeräusche, die zu Beginn mehrere Kilometer zu hören waren, unter anderem in Unterbalbach und Lauda, rührten von den Fahrzeugreifen der Zugmaschine, sowie Dosen in dem mit Restmüll beladenen Container.

Starke Rauchentwicklung über gesamten Stadtgebiet – Keinerlei Gefahr für Umwelt und Menschen

Der Brand entwickelte ebenso durch die Löschmaßnahmen eine starke Rauchentwicklung, die wetterbedingt über das gesamte Königshöfer Stadtgebiet getragen wurden. Erstmessungen der Freiwilligen Feuerwehr Lauda, sowie im Anschluss mittels spezialisiertem Messtrupp der Freiwilligen Feuerwehr Bad Mergentheim ergaben, das zu keiner Zeit Gefahr für die Umwelt und Bevölkerung bestand. Giftige Stoffe wurden keine freigesetzt.

Rund 60 Einsatzkräfte vor Ort – Ursache unklar – Über 40.000 Euro Gesamtsachschaden

Die Polizei, die mit drei Streifenwagenbesatzungen; dem Rettungsdienst, der mit einem Notarzt, einem Rettungswagen sowie Organisatorischer Leiter Rettungsdienst »OrgL« vor Ort war, waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Lauda, Königshofen, Unterbalbach sowie Bad Mergentheim mit insgesamt 45 Einsatzkräften im Einsatz. Weitere 12 Einsatzkräfte entfielen auf die Polizei, Rettungsdienst sowie Kreisbrandmeister Alfred Wirsching. Was zum Ausbruch des Brandes führte ist bislang völlig unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Der angerichtete Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 40.000 Euro.


Fotos: René Engmann