Tschüss Facebook! – Wir beenden unseren Service ausschließlich auf Facebook

Regionales

Zeit Auf Wiedersehen zu sagen. Das tuen wir auf Facebook. Alle Informationen werden künftig ausschließlich über unsere Webseite angeboten. Nach mehr als 8 Jahren auf Facebook, konzentrieren wir uns auf die wichtigeren Dinge im World-Wide-Web. Die Kernkompetenz liegt auf der Webseite.

8 Jahre Facebook sind genug – Kernkompetenz ist künftig die Webseite

Was 2011 auf Facebook begonnen hatte, endet 8 Jahre später ebenso auf Facebook. Nach und nach, von einer lokalen Stadtseite aus dem Main-Tauber-Kreis die wir in Facebook bis heute betreiben; zum 31. Januar 2013, die Ausgliederung zu einer schwerpunktmäßigen eigenen Facebook-Seite, die damals mit dem Namen »Blaulicht Tauberfranken« begann. Etwas mehr als eineinhalb Jahre später erfolgte am 14. August 2014, die Umbenennung in den bis heute beibehaltenen Namen »Blaulicht Aktuell«. Warum? Ganz einfach. Es blieb bereits im ersten Jahr nicht immer bei Meldungen aus Tauberfranken.

Der Schwerpunkt lag damals auf dem Main-Tauber-Kreis. Wie sich schnell zeigte, gab es aus den Landkreisen Neckar-Odenwald-Kreis, Hohenlohekreis und Würzburg berichtenswerte Live-Meldungen und Nachberichte. Das war der Entschluss der Namensänderung. Über die weiteren Jahre haben wir hier zusätzlich die Landkreise Main-Spessart und Kreis Schwäbisch Hall mit dabei. Diese kommen weiterhin bei größeren Ereignissen in den Berichterstattungen vor.

Auf der Facebook-Seite war immer alles zuerst? – Nein, das war nicht immer – Mit der Webseite haben sich die Prioritäten geändert

Nachdem wir am 27. Dezember 2017 unsere Smartphone-App für die mobilen Betriebssysteme iOS (Apple) und Android eingestellt haben, die Gründe hierfür haben wir damals offen und ausführlich kommuniziert, begann nach und nach der Umstieg auf eine eigene Webseite. Nach mehrmonatiger Vorbereitung gingen wir am Donnerstag, den 24.05.2018, mit unserer Webseite online. Von da an haben wir bis zum heutigen Tag jegliche Nachberichterstattungen, ebenso Vorankündigungen, auf und über die Webseite getätigt. Hierzu haben wir den jeweiligen Link zum Artikel auf unserer Facebook-Seite geteilt.

Mit Start der Webseite waren und sind bis zum heutigen Tag seither jeder gepostete Beitrag in Facebook nach der Webseite veröffentlicht worden. Was heißt das? Bis auf die Kategorie Eilmeldung und Einsatzhinweis, waren sämtliche anderen Live-Meldungen wie Verkehrshinweise, Blitzer, Vor- und Nachberichterstattungen zuerst auf der Webseite online. In der Regel unter 5 Minuten waren diese im Anschluss auf der Facebook-Seite zu finden. Vor- und Nachberichte wurden zur Webseite mit einem Link verlinkt. Verkehrshinweise und Blitzer hatten wir nicht auf die Webseite verlinkt, sondern direkt als Facebook-Beitrag veröffentlicht.

Was war auf der Facebook-Seite seitdem es die Webseite gibt, dann noch exklusiv? Das blieb bis zum heutigen Tag die Kategorien »Eilmeldung« und »Einsatzhinweise«. Ab und an erforderte es hierbei mehrere Live-Nachmeldungen (Updates), bedingt durch in der Regel der Ausmaße des jeweiligen Vorkommnisses, die es ebenso exklusiv auf unserer Facebook-Seite gab. Die Exklusivität für nur Facebook´er war somit von 2011 – 2018. Menschen aus deiner Umgebung, die nie in Facebook registriert waren und sich auch nicht registrieren wollten; die Meldungen von uns trotzdem lesen wollten, hatten zumeist immer das Nachsehen. Mit dem Umstieg und dem künftigen Setzen auf die Webseite, hat jeder die Möglichkeit, ohne irgendeine Einschränkung unsere Inhalte zu lesen.

Gibt es einen Grund? Wie geht es weiter? Was wird es 2019 neues mit der Webseite geben?

Wie in der Titelüberschrift und der Einleitung erwähnt, verabschieden wir uns mit unserem Auftritt in dem sozialen Netzwerk Facebook zum 24. Mai 2019. 8 Jahre sind genug. Es gibt Wichtigeres; und das ist ein ungehinderter Zugang an den Informationen für alle.

Unmengen an Änderungen und Einschränkungen, die das soziale Netzwerk Facebook über die Jahre den jeweiligen Seitenbetreibern aufzwingt, als Unternehmen natürlich berechtigt, sind ebenso Gründe. Ebenfalls spielte für unsere Entscheidung der Datenschutz eine große Rolle. Das kann und wird mit diesem sozialen Netzwerk trotz der DS-GVO nie einzuhalten sein. Das generelle Verhalten von Kommentatoren der Gesellschaft im sozialen Netzwerk, hat sich über die Jahre ebenfalls drastisch geändert. Dass das Internet keineswegs ein rechtsfreier Raum ist, vergessen viele. Ob absichtlich oder unbewusst; das ist ein anderes Thema. Trotz Gesetzen, gesundem Menschenverstand und Selbstverständnis, was richtig und was falsch ist/sein sollte, hat sich der Wandel in der Gesellschaft in den vergangenen 8 Jahren in vielen Dingen vermehrt in eine andere Richtung entwickelt. Beleidigungen, Bedrohungen, Volksverhetzungen sind schlicht und ergreifend keine Meinungsfreiheit mehr.

Meinungsfreiheit ist eines der höchsten Güter der deutschen Demokratie und der Verankerung im Gesetz. Auf die Meinungsfreiheit haben wir mit Beginn unserer Seite an, bis zum heutigen Tag an einem Standpunkt festgehalten, an dem wir weiterhin festhalten.

Fortan mit dem 25. Mai 2019, werden wir die bis dahin auf unserer Facebook-Seite zuletzt exklusiv gehaltene Kategorie »Eilmeldung« mit in die Webseite übernehmen. Diese besonders wichtige Kategorie werden wir so auf der Webseite platzieren, dass wenn es zu einer Eilmeldung aufgrund eines akuten Vorfalls kommt, diese in einem speziellen Ticker auf der Webseite mit einer zeitlichen Begrenzung erscheinen und auf allen Endgeräten sichtbar sein wird. Im Jahr 2019 wird es ebenso eine Änderung am Design geben. Weitere Neuerungen wird es nach und nach ebenfalls geben, über die wir auf der Webseite berichten werden.


Foto: Symbolfoto