850 Gäste bei Amtseinsetzung von Deutschlands jüngstem Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez in Wertheim

Main-Tauber-Kreis

Wertheim am Main. Am Freitag, den 03.05.2019, wurde der neue Wertheimer Oberbürgermeister, Markus Herrera Torrez, zugleich jüngster Oberbürgermeister in Deutschland, feierlich in sein Amt eingesetzt. Rund 850 Gäste wollten sich diese einmalige Gelegenheit nicht entgehen lassen. Bei seiner Ansprache gratulierte ihm Stuttgarts Regierungspräsident Wolfgang Reimer zu seinem Wahlsieg und wünschte Markus Herrera Torrez einen gelungenen Start in eine erfolgreiche erste Amtszeit.

Rund 850 Gäste nahmen an der Amtseinführung teil

Rund 850 Gäste wollten bei dem Ereignis in der Main-Tauber-Halle dabei sein. Die große Resonanz war eine organisatorische Herausforderung und sorgte schließlich dafür, dass die Amtseinsetzung erst mit Verspätung beginnen konnte. Denn bis hinaus auf die Straße reichte die Schlange derer, die Markus Herrera Torrez die Hand reichen und ihm gratulieren wollten.

Regierungspräsident beglückwünschte Oberbürgermeister

»Es ist ein ganz besonderes Ereignis für die Große Kreisstadt Wertheim und ihre Bürgerinnen und Bürger, den Gemeinderat, die Rathausmannschaft – und für Sie, Herr Herrera Torrez ganz persönlich, dass wir heute mit der Amtseinsetzung feierlich begehen. Zunächst darf ich Ihnen, Herrn Herrera Torrez, die Grüße und Glückwünsche der Landesregierung übermitteln, denen ich mich ganz persönlich sowie im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Regierungspräsidiums Stuttgart gerne anschließe. Ich bin sehr optimistisch und glaube, Sie haben mit Ihrem Wahlkampf und dem großartigen Wahlergebnis gezeigt, dass Sie, Herr Herrera Torrez, und Ihr Team voller Elan die neue Aufgabe anpacken werden.«, sagte Stuttgarts Regierungspräsident Wolfgang Reimer.

Jüngster Oberbürgermeister in Deutschland

Mit Markus Herrera Torrez tritt der jüngste Oberbürgermeister in Deutschland sein Amt an. Der 30-Jährige war am 3. Februar 2019 nach einem unter dem Motto »Zuhören, Verbinden, Gestalten« geführten Wahlkampf im ersten Wahlgang mit 63,6 Prozent gewählt worden. Markus Herrera Torrez stammt aus Lauffen am Neckar und war zuvor Referent des Ersten Vorsitzenden der IG Metall

Oberbürgermeister Herrera Torrez: »Gegenseitig Vertrauen schenken«

Neugierig waren die 850 Anwesenden auf die erste Rede des frisch vereidigten Oberbürgermeisters. Der zeigte sich »noch immer überwältigt und dankbar für das große Vertrauen«. Am Tag der Amtseinsetzung spüre er ebenso große Demut. Herrera Torrez konstatierte eine Aufbruchstimmung und »eine regelrechte Begeisterung für die Kommunalpolitik quer durch alle Altersschichten«. Zugleich richtete er Genesungswünsche an seinen Amtsvorgänger, dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung mit Bürgermeister Wolfgang Stein und den Dezernatsleitern Helmut Wießner und Armin Dattler für die Arbeit, insbesondere in den vergangenen, nicht einfachen zwei Jahren. »Sie alle haben gemeinsam mit dem Gemeinderat die Grundlage dafür geschaffen, dass wir die vor uns liegenden Herausforderungen mit Mut und Zuversicht angehen können.« Unter Beifall erklärte der Oberbürgermeister: »Wir wissen, wo wir hinwollen – nämlich dorthin, wo wir bereits geografisch verortet sind: nach oben!«

Mit Amtseinführung zugleich Genehmigung für Parkettsanierung des Barocksaals im Rathaus erhalten

Bei der Amtseinführung gab es zugleich eine Überraschung. Regierungspräsident Wolfgang Reimer überreichte dem neuen Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez die denkmalschutzrechtliche Genehmigung für die Parkettsanierung des Barocksaals im Rathaus. Die ehemalige fürstlich Rosenbersche Hofhaltung, heute als Rathaus genutzt, ist eine mehrfach umgebaute, spätmittelalterliche Baugruppe mit barockem Prunkportal aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. Es handelt sich um ein Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung nach § 28 Denkmalschutzgesetz. Die denkmalschutzrechtliche Genehmigung konnte nach Ausübung pflichtgemäßen Ermessens erteilt werden.


Weitere Berichte zum Thema:

02.05.2019 – Jüngster Oberbürgermeister Deutschlands nimmt Arbeit in Wertheim auf – Markus Herrera Torrez


Fotos: Stadtverwaltung Wertheim am Main