Motorrad-Gottesdienst in Schwäbisch Hall – Für mehr Sicherheit über die Kreisgrenzen hinaus

Kreis Schwäbisch Hall

Schwäbisch Hall. Der Motorrad-Gottesdienst in Schwäbisch Hall hat Tradition: Seit Anfang der Neunziger Jahre ist dieser Gottesdienst für viele Biker aus der Region Nordwürttemberg Auftakt und zugleich einer der Höhepunkte der Biker-Saison. Ebenso viele Nicht-Biker besuchen inzwischen gerne diesen Gottesdienst auf dem Marktplatz in Schwäbisch Hall. In den Anfangsjahren waren es gar zwei Biker-Gottesdienste, einer zu Beginn und einer zum Ende der Zweirad-Saison.

Mehr als 1.000 Bikerinnen und Biker finden sich jährlich ein

Bei idealem Wetter können es gut und gerne mehr als 1.000 Bikerinnen und Biker werden, die sich mit ihren Maschinen auf dem Marktplatz und der näheren Umgebung einfinden, um am Gottesdienst teilzunehmen. Wenn zugleich sonntagsmorgens Hunderte von Motorrädern Richtung Marktplatz unterwegs sind, ist das nicht nur optisch, sondern vor allem auch akustisch ein beeindruckendes Erlebnis. In diesem Jahr findet die Veranstaltung am Sonntag, 28. April, um 11.00 Uhr statt.

Spannung zwischen der Freude am Fahren und dem Wissen, um die Gefahren zu vermitteln

Sinn und Zweck des Gottesdienstes ist es, den Bikern die Spannung zwischen der Freude am Fahren und dem Wissen, um die Gefahren zu vermitteln. In der Gemeinschaft des Gottesdienstes soll ihnen bewusst gemacht werden, was es heißt, miteinander unterwegs zu sein und füreinander Sorge zu tragen. Organisiert wird der Motorrad -Gottesdienst von der Kirche, des Polizeipräsidiums Aalen, der Kreisverkehrswacht und einer Vielzahl weiterer ehrenamtlicher Helfer.


Foto: Symbolfoto