Seitlicher Frontalzusammenstoß – Stoppschild zwischen Ilmspan und Schönfeld ignoriert

Main-Tauber-Kreis Verkehrsunfälle

K2811/Großrinderfeld. Zu einem Verkehrsunfall aufgrund einer Stoppschild-Verletzung kam es am Donnerstag, den 11.04.2019, im Kreuzungsbereich der Kreisstraße 2811, zwischen den Großrinderfelder Ortsteilen Ilmspan und Schönfeld. Der entstandene Gesamtschaden ist enorm. Verletzt wurden zwei Personen.

Missachtung des Stoppschildes von Ilmspan nach Schönfeld

Gegen 11.15 Uhr befuhr der Fahrer eines PKW Mercedes die »Schönfelder Straße« von Ilmspan kommend in Fahrtrichtung Schönfeld. Anstatt am Kreuzungsbereich der Kreisstraße 2811, das durch ein geltendes Stoppschild auf die Regel hinweist, anzuhalten, fuhr der 33-jährige Mercedes-Fahrer ohne anzuhalten über die Kreuzung. Im gleichen Moment befuhr ein vorfahrtsberechtigter 63-jähriger Skoda-Fahrer die Kreisstraße 2811 von Gerchsheim kommend in Fahrtrichtung Grünsfeld.

Frontaler Zusammenstoß – Enormer Gesamtschaden – 2 Verletzte

Der vorfahrtsberechtigte 63-jährige Skoda-Fahrer konnte einen Zusammenstoß mit dem 33-jährigen Mercedes-Fahrer aus Ilmspan nicht mehr verhindern. Im Kreuzungsbereich kam es auf der Landstraße 2811 zu einem frontalen Zusammenstoß mit der Fahrerseite des Mercedes. Beide PKW wurden bei dem Zusammenstoß erheblich beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Sowohl der 33-jährige Unfallverursacher, sowie der 63-jährige Skoda-Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 45.000 Euro


Foto: Symbolfoto