Schwerer Linienbusunfall auf B27 bei Unterdürrbach – 30 Passagiere in Linienbus – 6 Verletzte

Unterfranken Verkehrsunfälle

B27/Unterdürrbach. Am Donnerstag, den 28.03.2019, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 27 von Veitshöchheim kommend, auf Höhe Unterdürrbach in Fahrtrichtung Würzburg. Der Fahrer eines Linienbusses fuhr aus bislang ungeklärter Ursache auf Höhe der Rothofbrücke auf einen Radlader auf. Das Baustellenfahrzeug schleuderte im Anschluss seitlich gegen den Linienbus und kippte um. Von 30 Passagieren des Linienbusses, verletzten sich 6 Personen. Eine massive Verkehrsbehinderung war die Folge. Der entstandene Gesamtschaden geht in den hohen fünfstelligen Bereich.

Linienbus fuhr auf Radlader auf

Nachdem sich der schwere Verkehrsunfall gegen 07.20 Uhr ereignete, prallte im Anschluss ein nachfolgender PKW seitlich in das Heck des Linienbusses. Der Linienbus war überwiegend mit Schülern aus den Landkreisgemeinden besetzt. Der Fahrer des Radladers und fünf Businsassen wurden nach derzeitigen Erkenntnissen leicht verletzt. Alle Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht exakt beziffert werden, sollte sich jedoch deutlich im hohen fünfstelligen Bereich bewegen.

Großeinsatz aufgrund fast vollbesetzten Linienbusses

Aufgrund der Vielzahl der beteiligten Personen, der Linienbus war mit zirka 30 Passagieren, darunter 20 Schülern besetzt, sowie des Umfanges des Verkehrsunfalles, waren diverse Rettungskräfte vor Ort. Darunter waren sechs Rettungswagen von BRK, Maltesern und Johannitern, zwei Würzburger Notärzte und zwei Einsatzleiter des Rettungsdienstes. Ebenso mussten durch die Feuerwehr Betriebsstoffe gebunden werden. Seitens des Einsatzleiters der Polizei vor Ort wurde erklärt, dass durch die im Stau stehenden Verkehrsteilnehmer vorbildlich eine Rettungsgasse gebildet und ebenso offengehalten wurde.

Mehrstündige Vollsperrung – Massive Verkehrsbehinderungen

»Der Baggerfahrer und die Bus-Insassen hatten mächtig Glück, das hätte auch anders ausgehen können«, so Paul Justice, Einsatzleiter des Rettungsdienstes erleichtert. Die unverletzten Schüler wurden von Rettungsdienst und Polizei betreut, bis sie die Fahrt mit einem Ersatzbus fortsetzen konnten. Die Bundesstraße 27 in Fahrtrichtung Würzburg war für mehrere Stunden voll gesperrt. Es kam zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr. Ebenfalls waren die Umgehungsstrecken schnell überlastet.


Fotos: BRK KV Würzburg – Paul Justice