Ohne Fahrradhelme – Schwere Verletzungen von Fahrradfahrern im Main-Tauber und Hohenlohekreis

Hohenlohekreis Main-Tauber-Kreis Verkehrsunfälle

Main-Tauber-Kreis/Hohenlohekreis. Fast zu selben Uhrzeit ereigneten sich am Samstag, den 23.03.2018, am dritten Märzwochenende 2019 zwei Verkehrsunfälle von Fahrradfahrern im Main-Tauber-Kreis sowie Hohenlohekreis. In beiden Fällen zogen sich die jeweils verunfallten Fahrradfahrer schwere Verletzungen zu. Fahrradhelme trugen diese nicht.

72-jährige Pedelec-Fahrer verursacht Verkehrsunfall in Tauberbischofsheim – schwere Verletzungen

Gegen 15.00 Uhr fuhr ein 72-Jähriger mit seinem Pedelec auf dem Radweg von Königheim in Richtung Tauberbischofsheim. Am Trainingsplatz des TSV unterquerte er die Bundesstraße 27 und wollte nach der Unterführung links abbiegen. Hierbei übersah er einen ihn gerade überholenden 54-jährigen Rennradfahrer. Dadurch kam es zu einer Berührung der beiden Fahrräder. Der 72-jährige Pedelec-Fahrer, zugleich Unfallverursacher, stürzte zu Boden. Der 72-jährige Pedelec-Fahrer wurde so schwer verletzt, dass dieser stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Bei dem Verkehrsunfall trug der 72-jährige Pedelec-Fahrer keinen Fahrradhelm.

Mit dem Kopf auf der Fahrbahn bei Baumerlenbach aufgeschlagen – schwere Verletzungen

Ebenfalls gegen 15.00 Uhr fuhr ein 63-jähriger Fahrradfahrer auf der Kreisstraße 2333 von Baumerlenbach kommend, in Fahrtrichtung Möglingen. Auf der abschüssigen Strecke geriet der 63-jährige Fahrradfahrer ins Schlingern. Anschließend stellte sich sein Vorderrat quer, was den 63-jährigen Fahrradfahrer über den Fahrradlenker warf. Der 63-jährige Fahrradfahrer schlug mit dem Kopf auf der Fahrbahn auf, weshalb dieser sich schwere Verletzungen zuzog. Einen Fahrradhelm hatte der 63-jährige Fahrradfahrer nicht getragen.


Foto: Symbolfoto