6 Meter tiefer Erdfall in Bad Mergentheim – Keinerlei Gefahr für Bevölkerung

Main-Tauber-Kreis

Bad Mergentheim. Am dritten Märzwochenende, Sonntag, den 24.03.2019, hat sich im Wald des Drillbergs in Bad Mergentheim auf städtischer Gemarkung ein so genannter »Erdfall« ereignet. Dies ist zunächst ein ganz natürlicher Vorgang in einer freien Naturfläche, der durch unterirdische Hohlräume verursacht wird. Diese Hohlräume und entsprechende Erdbrüche gibt es in dem besagten Waldstück öfter.

Keinerlei Gefahr für Bevölkerung und Wohngebiete

Der Erdfall liegt einen halben Kilometer tief im Wald und nicht in der Nähe von Aufenthaltsbereichen, Feld- oder Spazierwegen. Dennoch besteht durch das entstandene Loch mit einer Tiefe von 5 bis 6 Metern selbstverständlich eine Unfallgefahr. Deshalb hat der städtische Bauhof der Stadt Bad Mergentheim die betreffende Stelle sofort nach Meldung des Ereignisses mit Bauzäunen komplett abgesperrt.

Tiefes Loch soll aufgefüllt werden

Am darauffolgenden Tag, Montag, den 25.03.2019, hat das städtische Tiefbauamt Bad Mergentheim zudem Kontakt mit den Forst-Verantwortlichen aufgenommen. Dabei geht es darum, die Stelle dauerhaft zu sichern. Die Beratungen dazu sind bislang nicht abgeschlossen. Voraussichtlich wird es jedoch in den kommenden Wochen eine Auffüllung des entstandenen Loches geben.

Hinweis der Stadtverwaltung Bad Mergentheim

Um Missverständnissen vorzubeugen: Von der geologischen Beschaffenheit des Drillbergs geht keine Gefahr für Aufenthaltsbereiche, Feld- und Spazierwege oder gar Siedlungsbereiche aus.


Symbolfoto: BUND Nordhausen