Hochwasserlage in Wertheim – Kein Grund zur Besorgnis wie die Stadt mitteilt

Main-Tauber-Kreis

Wertheim. Die starken Niederschläge der letzten Tage, Mitte des Monats März 2019, haben in Wertheim am Main die Flusspegel von Main und Tauber ansteigen lassen. Es besteht kein Grund zu Besorgnis: Außer großen »Pfützen« am Mainparkplatz, steht nichts zu befürchten. »Bis Mittwoch hat sich die Lage wieder entspannt«, sagt Volker Mohr, der Leiter des städtischen Ordnungsamts der Stadtverwaltung Wertheim am Main.

Kleineres Hochwasser – Pegel steigt gering weiter

Der Pegel des Flusses Main wird sich bis Dienstag, den 19.03.2019, nach Einschätzung der Fachleute auf maximal 2,90 Meter einpendeln. Mitarbeiter des städtischen Bauhofs Wertheim haben den Mainparkplatz deshalb bereits am Sonntag, den 17.03.2019, gesperrt. Ebenso die Ausfahrt aus der Tiefgarage »Main«. Die Tiefgarage selbst bleibt weiter offen und kann genutzt werden.

»Messbrückle« muss nicht angehoben werden

Am Tauberufer bleibt das »Messbrückle« passierbar, es muss nicht angehoben werden. Volker Mohr fasst die Prognose so zusammen: »Da die Tauber kein Wasser mehr bringt und sich lediglich durch den Main zurückstaut, wird sich die Situation auch aufgrund der sich bessernden Wetterlage bis Mittwoch deutlich entspannen.«


Foto: Stadtverwaltung Wertheim am Main