16 Rettungsgasse-Blockierer zur Rechenschaft gezogen – Verkehrsunfall mit 3 LKWs auf A6 Neuenstein

Hohenlohekreis Verkehrsunfälle

A6/Neuenstein. Zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung von 3 LKWs kam es am Dienstag, den 12.03.2019, auf der Bundesautobahn 6, Nürnberg in Fahrtrichtung Mannheim auf Höhe der Anschlussstelle Neuenstein. 16 Rettungsgasse-Blockierer und 37 Verkehrsteilnehmer, die trotz Überholverbot überholten, wurden von der Polizei zur Rechenschaft gezogen.

Sattelzug prallt ungebremst bei Stauende auf weiteren Sattelzug

Gegen 09.30 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 6, Nürnberg in Fahrtrichtung Heilbronn, auf Höhe der hohenlohischen Anschlussstellen Neuenstein zu einem Verkehrsunfall mit 3 LKWs. Aufgrund von stockendem Verkehr kam es auf dieser Strecke zu einem Stau. Ein 27-jähriger Fahrer einer Sattelzugmaschine übersah nach Mitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vermutlich das Stauende und fuhr auf der rechten Spur ungebremst auf den vor ihm stehenden Sattelzug eines 52-Jährigen auf.

Unfallverursacher leicht verletzt – rund 70.000 Euro Gesamtschaden

Durch umherfliegende Fahrzeugteile wurde ein dritter LKW beschädigt, welcher zu dieser Zeit den mittleren Fahrstreifen befuhr. Der 27-jährige Unfallverursacher wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Insgesamt entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von rund 70.000 Euro. Während der Unfallaufnahme waren der rechte und der mittlere Fahrstreifen gesperrt.

Rettungsgasse-Blockierer zur Rechenschaft gezogen

Die Einsatzkräfte hatten Schwierigkeiten zeitnah an die Unfallstelle zu gelangen, da Verkehrsteilnehmer teilweise keine Rettungsgasse bildeten. Durch die Polizei wurden insgesamt 16 Verstöße geahndet. Zudem überholten 37 Verkehrsteilnehmer trotz Überholverbot. Die Betroffenen müssen, so das Polizeipräsidium Heilbronn abschließend, mit Bußgeldern rechnen.


Foto: René Engmann