Falschmeldung eines Bettinger Kindergartens – Kein bewaffneter Sexualstraftäter

Main-Tauber-Kreis

Wertheim. Eine Falschmeldung eines angeblichen Hubschraubereinsatzes aufgrund eines bewaffneten Sexualstraftäters, macht seit Donnerstag, den 21.02.2019, in Wertheimer Ortsteil Bettingen und den umliegenden Gemeinden die Runde. Nicht zuletzt durch die sozialen Netzwerke und Messenger wie Facebook und WhatsApp. Nach intensiven Recherchen des zuständigen Polizeipräsidiums Heilbronn, handelt es sich hierbei um eine Falschmeldung. Es steht und bestand zu keiner Zeit die Gefahr, da es nie einen solchen Einsatz gegeben hatte.

Kindergarten löst massive Verunsicherung in der Bevölkerung aus

Seit Donnerstag kursiert in den sozialen Netzwerken und Messenger ein, allen voran Facebook und WhatsApp die Meldung und Fotos eines Aushanges, eines Bettinger Kindergartens. Dort ist auf einem gelben DIN A4 Papier im Querformat, mit Edding, folgender Text geschrieben: (originaler Wortlaut)

Liebe Eltern,

wir sind heute nicht draußen im Garten. In Bettingen ist ein bewaffneter Sexualstraftäter unterwegs (deshalb der Hubschrauber wohl!)

LG ihr Kita-Team

Dieser Aushang wurde von Innen an ein Fenster des Kindergartens geklebt, das von außen zu lesen ist. Die Verunsicherung von direkten Eltern, als auch Kindergärtner-innen und weiteren Eltern der umliegenden Kindergärten ist groß. In der Bevölkerung wächst seitdem die Sorge. Warum dieses Schreiben erstellt wurde; auf welchen Grundlagen diese Informationen ruhen, ist bislang völlig unklar. Kontaktversuche an den Kindergarten blieben bislang erfolglos. Das Polizeipräsidium Heilbronn teilt jedoch mit, dass es sich hierbei um eine Falschmeldung handelt.

Falschmeldung des Aushangs des Kindergartens

Wir haben, nach dem wir über dieses schreiben informiert worden sind, umgehend kontakt mit dem zuständigen Polizeipräsidium aufgenommen. Nach intensiven Recherchen des Polizeipräsidium Heilbronn, gab es bis sowohl heute (21.02.2019), als auch in der Vergangenheit keinerlei  Einsätze eines (Polizei)-Hubschraubers, der bezügliches eines »bewaffneten Sexualstraftäters« zu Grunde lag.

Es gab am heutigen Donnerstag (21.02.2019) einen Polizeihubschrauber-Einsatz, da in den frühen Morgenstunden, gegen 04.20 Uhr, ein Geldautomat in der Wertheimer Mühlenstraße mittels Gaseinführung gesprengt wurde (wir berichteten). Mehrere Täter, mindestens 2, sind seither flüchtig. Nebst zahlreicher Streifenwagenbesatzungen, kam ebenso ein Polizeihubschrauber aus dem benachbarten Bundesland Hessen zum Einsatz. Da die Bundesautobahn 3 wenige Kilometer von Wertheim entfernt liegt, es sich bei der Bundesautobahn 3 Anschlussstelle Wertheim/Lengfurt, um den Wertheimer Ortsteil Bettingen handelt, wurde die gesamte Gegend zwischen Wertheim und der Bundesautobahn 3 unter anderem aus der Luft abgesucht.

Bei der auf dem Aushang geschriebenen Meldung handelt es sich, so das Polizeipräsidium Heilbronn, um eine völlige Falschmeldung.


Foto: Privat