250.000 Euro Schaden bei Einfamilienhausvollbrand in Uissigheim

Brände Main-Tauber-Kreis

Külsheim. Zu einem Einfamilienhausvollbrand kam es am Samstag, den 02.02.2019, im Külsheimer Ortsteil Uissigheim. Ein Dachstuhlvollbrand löste am Ende ein Wohnhausvollbrand aus. Die Feuerwehren aus Nah und Fern waren mit rund 80 Einsatzkräften im Einsatz. Die Brandursache ist derzeit unklar.

Dachstuhlvollbrand löst Wohnhausvollbrand aus

Gegen 23.45 Uhr kam es zu einem Brandausbruch eines Dachstuhles eines Wohnhauses in der Höhenstraße im Külsheimer Ortsteil Uissigheim. Anwohner wurden auf den Brand aufmerksam und alarmierten umgehend die Integrierte Leitstelle Main-Tauber über den Notruf 112. Hierdurch wurde umgehend ein Großeinsatz ausgelöst, der während des beginnenden Einsatzes weitere Einsatzkräfte mit sich zog. Bereits auf Anfahrt war der Brand »auf Sicht« zu sehen. Letzten Endes griff der Dachstuhlvollbrand auf das gesamte Haus über. Personen kamen keine zu Schaden. Das Einfamilienhaus war zurzeit unbewohnt.

Brandursache unklar – 250.000 Euro Sachschaden

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an und sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Das Wohnhaus ist durch den Brand unbewohnbar geworden, wie das Polizeipräsidium Heilbronn mitteilte. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf rund 250.000 Euro.

Großeinsatz für die Feuerwehren

Zur Brandbekämpfung waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Uissigheim, Steinbach, Külsheim, Hundheim, Eiersheim sowie zur Überlandhilfe die Freiwillige Feuerwehr Tauberbischofsheim mit insgesamt 10 Fahrzeugen und rund 80 Einsatzkräften im Einsatz. Ebenfalls war Kreisbrandmeister Alfred Wirsching vor Ort.


Weitere Berichte zum Thema:

07.02.2019 – Eigentümer legte selbst Feuer – Wohnhausvollbrand von Uissigheim


Foto: Symbolfoto