Lebensgefahr auf B19 bei Dörzbach – Gegenstände absichtlich ausgelegt

Hohenlohekreis Verkehrsunfälle

B19/Dörzbach. Einen besonders gefährlichen Spaß erlaubte sich ein bislang Unbekannter am Freitag, den 04.01.2019, auf der Bundesstraße 19, zwischen Dörzbach und Hohebach. Dort wurden absichtlich mehrere Holzteile auf die Fahrbahn gelegt. Ein PKW-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und zog sich an seinem Fahrzeug einen erheblichen Sachschaden zu. Die Polizei sucht den Täter.

Gegenstände absichtlich auf Bundesstraße ausgelegt

Gegen 20.25 Uhr meldete ein 55-jähriger PKW-Fahrer der Polizei, dass er mit seinem Pkw auf der Bundesstraße 19 von Dörzbach in Fahrtrichtung Hohebach, kurz vor einer langgezogenen Linkskurve, über mehrere auf der Fahrbahn liegende Holzteile gefahren sei und hierbei ein Schaden an seinem PKW entstanden ist.

2 Meter lange und 25 Zentimeter breite Holzteile mit Eisenstücken

Bei Eintreffen einer Polizeistreife stellten die Polizeibeamten fest, dass es sich bei den Holzteilen um zwei zirka 2 Meter lange und 25 Zentimeter breite, aus massiven Holzbrettern gefertigte, Zier- und Holzkerzen handelte. Die Zierkerzen hatten am unteren Ende ein zirka 85 Zentimeter langes Eisenstück, das für eine Verankerung in der Erde dient.

Holzteile sauber über beide Fahrspuren gelegt – Ausweichen unmöglich

Die Holzkerzen waren akkurat quer auf jeder der beiden Fahrspuren gelegt worden, sodass ein Ausweichen unmöglich war. Zur Unfallzeit war es dunkel und die Fahrbahn war nass. Der Schaden am PKW beläuft sich auf rund 1.500 Euro. Bei den Holzkerzen könnte es sich um Dekorationsmaterial eines nahen Betriebes handeln, welches von einem Unbekannten aus der Verankerung gerissen und auf die Fahrbahn gelegt wurde, so das Polizeipräsidium Heilbronn. Neben der Bundesstraße 19 verläuft ein Gemeindeverbindungsweg der hierfür als Fluchtweg genutzt werden konnte.

Zeugen gesucht?

Der Sachbearbeiter des Polizeireviers Künzelsau fragt zu diesem Vorfall: »Wer hat zur Tatzeit im Verlauf der B19 zwischen Hohebach und Dörzbach die Tat selbst oder Fußgänger beobachten können?«. Hinweise werden unter der Telefonnummer 07940 – 9400 an das Polizeirevier Künzelsau erbeten.


Foto: René Engmann