Fahrplanwechsel findet im Main-Tauber-Kreis statt

Main-Tauber-Kreis

Main-Tauber-Kreis. Zum Fahrplanwechsel am Sonntag, 09.12.2018, ändern sich im Bus- und Bahnverkehr im Main-Tauber-Kreis Fahrzeiten. Außerdem treten tarifliche Änderungen in Kraft. Fahrplananpassungen und tarifliche Neuerungen bei Bus und Bahn sowie ein neuer Stundentakt im Regionalbahnverkehr Lauda – Würzburg und zurück.

Stundentakt zwischen Würzburg und Lauda eingeführt

Zum Fahrplanwechsel wird zwischen Würzburg und Lauda im Regionalbahnverkehr erstmals ein fahrplanmäßiger Stundentakt mit allen Unterwegshalten auf der Bahnstrecke eingerichtet. Ab 7. Januar 2019 beginnt die Tunnelsanierung in Wittighausen, welche bis voraussichtlich 18. August 2019 andauert. Während dieser Zeit wird von der DB Regio zwischen Kirchheim/Unterfranken und Lauda ein stündlicher Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, welcher auch die Belange des Schülerverkehrs berücksichtigt.

Buslinien mit Neuerungen

  • Linie 851 | Osterburken – Lauda
    • Auf der Buslinie 851 Osterburken nach Lauda und zurück ist ab dem Fahrplanwechsel bei insgesamt zehn weiteren Fahrten ein Bedarfshalt zum Ausstieg in Hohenstadt, Ort eingerichtet worden.
  • Linie 959 | Niederstetten
    • Bei der Buslinie 959 werden in Niederstetten am Bahnhof um 16.28 Uhr und um 17.18 Uhr zusätzlich die Anschlüsse der Regionalbahn aus Crailsheim/Bad Mergentheim in Richtung Oberstetten aufgenommen.
  • Linie 964 | Niederstetten
    • Auf der Linie 964 wird um 13.00 Uhr am Bahnhof Niederstetten ein Anschluss auf die Regionalbahn in Richtung Crailsheim/Lauda hergestellt.
  • Linie 971 | Külsheim
    • Die Buslinie 971 wird innerorts in Külsheim neu durch das ehemalige Kasernengelände mit einer Haltestelle nahe dem Einkaufsmarkt geführt. Die Haltestelle »Weberei Pahl« wird stattdessen auf die gegenüberliegende Straßenseite in die Ein-/Ausfahrt der ehemaligen Prinz-Eugen-Kaserne verlegt. Des Weiteren wurden bei einzelnen Fahrten geringfügige Fahrzeitanpassungen vorgenommen.
  • Linie 972 | Wertheim
    • Auf der Buslinie 972 wird die Fahrt um 15.25 Uhr ab den Wertheimer Schulen bedarfsgerecht für die Fahrgäste über Mondfeld hinaus bis in die Orte im Wildbachtal und weiter bis nach Rauenberg und Ebenheid verlängert.
  • Linie 977 | Würzburg – Miltenberg
    • Auf der Buslinie 977 Würzburg – Wertheim – Miltenberg und zurück sind die Fahrzeiten generell angepasst worden. Mit einer zusätzlichen Linienfahrt um 17.08 Uhr ab Würzburg nach Wertheim wird auch im Feierabendverkehr eine weitere Fahrplanlücke geschlossen. »Montags bis freitags an Werktagen bestehen damit am Nachmittag zwischen 14.00 und 19.00 Uhr stündliche Fahrgelegenheiten vom Oberzentrum Würzburg nach Wertheim«, betont Jochen Müssig, VGMT-Geschäftsführer und Dezernent im Landratsamt.
  • Linie 980 | Weikersheim – Rothenburg ob der Tauber
    • Auf der Linie 980 Weikersheim – Röttingen – Creglingen – Rothenburg ob der Tauber wurden einige geringe Fahrzeit- und Haltestellenanpassungen vorgenommen. Zu beachten ist, dass die saisonalen Radbusse in Richtung Rothenburg ob der Tauber und Weikersheim am Wochenende zwischen Mai und Oktober in Röttingen künftig ab der Haltestelle »Bahnhofsstraße« starten. In Absprache mit der Marktgemeinde wurde dies so vereinbart, da die Bushaltestelle am Marktplatz einen verkehrlichen Engpass darstellt und für den Halt des Radbusses nicht geeignet war.
  • Linien 963, 967, 968, 970 | Creglinger Gebiet
    • Auf den Linien 963, 967, 968 und 970 rund um Creglingen wurden geringfügige Fahrzeitanpassungen im Minutenbereich zur Optimierung des Fahrtablaufs vorgenommen.
  • Linie 850 | Hardheim – Tauberbischofsheim
    • Die Buslinie 850 fährt ab 1. Januar 2019 zwischen Hardheim und Tauberbischofsheim häufiger über Brehmen, Pülfringen, Gissigheim, Königheim, Dittwar und bietet damit einen Mehrwert für diese Ortschaften. Die Fahrten für Schüler verkehren wie bisher.

Tarifregelungen ab dem 9. Dezember 2018 – Neuer Tarif »bwtarif«

Das Schöne – Wochenende – Ticket gilt ab dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 ausschließlich im verbundgrenzüberschreitenden Verkehr mit der Bahn. Die Weiterfahrt mit anderen Verbundverkehrsmitteln und Fahrten innerhalb des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN) ist damit nicht mehr möglich. Der Verkauf dieser Tickets in den Linienbussen entfällt.

Ab 9. Dezember 2018 gilt für alle Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Baden-Württemberg, die über die Grenzen eines Verkehrsverbunds hinausgehen, der neue landesweite Baden-Württemberg – Tarif, kurz: »bwtarif«.

Der »bwtarif« gilt in Nahverkehrszügen inklusive S-Bahnen und Regio-Bussen und schließt die Nutzung von Stadt- und Straßenbahnen sowie Bussen am Start- und am/zum Zielort gleich mit ein. Das Baden-Württemberg – Ticket ist künftig als Sonderangebot im neuen »bwtarif« integriert und gilt wie bisher auch in den Verkehrsmitteln des VRN. In den Linienbussen wird der »bwtarif« anerkannt, aber nicht verkauft. Eine Ausnahme stellen die Regio-Busse dar, in denen der »bwtarif« auch verkauft werden kann.

Zum Tarifstart des »bwtarif« sind die Fahrscheine darüber hinaus an den Automaten und Verkaufsstellen der Eisenbahnverkehrsunternehmen an den Bahnhöfen sowie als E-Ticket erhältlich.

Im Linienverkehr des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar sind Fahrgäste weiterhin günstig mit Verbundfahrausweisen mobil. Zum 1. Januar 2019 treten hier Fahrpreisanpassungen in Kraft.

  • Der VRN bietet für jede Zielgruppe eine verbundweit gültige Jahreskarte an.
  • Senioren sind mit der »Karte ab 60« für 1,48 Euro am Tag verbundweit mobil.
  • VRN-Fahrscheine mit Ziel Bad Mergentheim gelten künftig im Stadtbus.
  • Studierende der Würzburger Hochschulen aus dem Main-Tauber-Kreis erhalten auf Antrag 50 Prozent Zuschuss zum Semester-Ticket.

Foto: Landratsamt Main-Tauber-Kreis