Wenn das #sexyselfie in den Umlauf geht… – Sexualstraftaten

Kreis Heilbronn

Heilbronn. Selfies, Sexting und die Bekämpfung von Sexualstraftaten stellten beim diesjährigen Fachtag der »Jugendsachbearbeitung 2018« in Heilbronn einen Themenschwerpunkt dar. Der Einladung des Hauses des Jugendrechts zum interdisziplinären Austausch waren am 20. November 2018 insgesamt 165 – teilweise weit angereiste – Teilnehmende aus den Bereichen der Jugend- und Sozialarbeit, Justiz, Polizei sowie Beratungsstellen des Stadt- und Landkreises Heilbronn gefolgt.

Drohende Gefahren der Digitalisierung für Kinder

Einen »wichtigen Impuls« zu hochaktuellen und brisanten Themen wie den drohenden Gefahren der Digitalisierung für Kinder nannte Polizeipräsident Hans Becker vom Polizeipräsidium Heilbronn die Veranstaltung in seinem persönlichen Grußwort. Die enge Zusammenarbeit der Behörden, Institutionen und Vereine im Haus des Jugendrechts ermögliche eine individuelle Betreuung und insbesondere schnelle Handhabe von Konsequenzen für kriminell gewordene junge Menschen. »Die Strafe folgt auf dem Fuße«, so Becker.

Die ganzheitliche Betrachtung der Kinder und Jugendlichen stehe im Fokus der Arbeit, erklärte Dieter Ackermann, der Leiter des Hauses des Jugendrechts Heilbronn. Zwar könne man trotz Bemühungen »nicht jeden retten«, aber setze alles daran, um so viele junge Menschen wie möglich vor einer kriminellen Karriere zu bewahren. Beiträge der Referierenden aus dem Bereich der Medienpädagogik, Jugendpsychiatrie, Sozialarbeit und des Jugendrechts verdeutlichten den Teilnehmenden die Schnittstellen dieser hochkomplexen Themengebieten und somit die Notwendigkeit solcher Veranstaltungen für den Informationsaustausch und die Fortbildung.

Informeller Austausch unter allen Beteiligten

An Info-Tischen der verschiedenen Beratungsstellen, sowie der Vertretenden der Jugendämter und Jugendhilfeeinrichtungen und der polizeilichen Prävention, konnten sich alle Interessierten über neue Präventionsprojekte und Einrichtungen der Jugendhilfe informieren und austauschen.


Foto: Symbolfoto
Foto: Polizeipräsidium Heilbronn