Verkehrsbehinderungen durch Drückjagd im Hohenlohekreis

Hohenlohekreis

Hohenlohekreis. Mehrere Jagdvereine führen am Samstag, den 17. November 2018, im Hohenlohekreis eine revierübergreifende Drückjagd, die sogenannte »Klosterwaldjagd«, durch. Vorrangiges Ziel dieser großflächig angelegten, gemeinschaftlichen Jagd ist es, den Reh- und Schwarzwildbestand zu regulieren und dadurch Schäden auf landwirtschaftlichen Flächen zu vermindern.

Folgende Gebiete sind hiervon betroffen

  • Zwischen Kocher und Jagst
    • Forchtenberg
    • Weißbach
    • Schöntal
    • Jagsthausen
  • Nördlich der Jagst
    • Oberkessach
    • Aschhausen
    • Winzenhofen

Wälder gesperrt

Die betroffenen Wälder werden zwischen 08.00 Uhr und 14.00 Uhr gesperrt. Waldbesucher, Brennholzselbstwerber und Privatwaldbesitzer werden gebeten, Waldspaziergänge sowie Arbeiten in den Wäldern im genannten Bereich während dieser Zeit  zu unterlassen.

Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 km/h

Durch die Jagd beziehungsweise durch die Geschwindigkeitsreduzierung in den oben genannten Bereichen, kommt es zu Beeinträchtigungen des öffentlichen Straßenverkehrs. Grundsätzlich muss hier und auch auf angrenzenden Straßen in vermehrtem Maß mit plötzlich sehr schnell die Straße überquerenden Hunden und Wild gerechnet werden. Die Verkehrsteilnehmer und Spaziergänger werden um besondere Vorsicht und Einhaltung der Sperrmaßnahmen gebeten.


Foto: René Engmann