Schwerste Verletzungen durch Zusammenstoß mit Regionalbahn

Main-Tauber-Kreis Verkehrsunfälle

Tauberbischofsheim. Am Montag, den 12.11.2018, ereignete sich am Tauberbischofsheimer Bahnhof ein Zugunfall zwischen einer Person und einem Triebwagen einer Regionalbahn. Dabei wurde ein 27-jähriger mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Bahnstrecke zwischen Lauda und Werbach-Gamburg blieb für längere Zeit voll gesperrt.

Zug erfasst Person in Gleis

Gegen 18.00 Uhr kam es zu einem schweren Zusammenstoß zwischen einer männlichen Person und einer Regionalbahn im Tauberbischofsheimer Bahnhof. Wie das Bundespolizeirevier Heilbronn vor Ort mitteilte, stürzte ein 27-jähriger Mann im Bahnhof Tauberbischofsheim unmittelbar in das Gleisbett, als die Regionalbahn 23409 den Bahnhof in Fahrtrichtung Lauda verließ. Trotz sofortiger eingeleiteter Schnellbremsung durch den Triebfahrzeugführer, konnte ein Zusammenstoß zwischen der Regionalbahn und dem 27-jährigen nicht mehr verhindert werden. Der 27-jährige wurde von der Regionalbahn erfasst, zugleich in das Gleisbett geschleudert und mittig der Achsen überrollt.

Schwerste Verletzungen erlitten

Aufgrund dessen, dass der 27-jährige, so das Bundespolizeirevier Heilbronn, direkt mittig in das Gleisbett geschleudert wurde, rettete ihm das mitunter das Leben und ersparte ein überfahren durch die Regionalbahn. Durch den alarmierten Rettungsdienst wurde der 27-jährige in Zusammenarbeit mit der hinzualarmierten Freiwilligen Feuerwehr Tauberbischofsheim erstversorgt und anschließend aus dem Gleisbett geborgen und mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine Zeugin, die unmittelbar den Vorfall miterlebte, wurde mit einem Schock in ein Krankenhaus transportiert. Der Triebfahrzeugführer blieb unverletzt. Unter welchen Umständen der 27-jährige den Zusammenstoß mit der Regionalbahn hatte, ist derzeit unbekannt und Gegenstand der bundespolizeilichen Ermittlungen.

Eineinhalb stündige Streckensperrung

Die Freiwillige Feuerwehr Tauberbischofsheim war mit 5 Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften vor Ort. Die Deutsche Bahn mit einem Notfallmanager. Das Polizeirevier entsandte eine Streifenwagenbesatzung. Aus Heilbronn nahm das zuständige Bundespolizeirevier noch vor Ort die Ermittlungen auf. Während der Einsatz- und Reinigungsmaßnahmen blieb der Tauberbischofsheimer Bahnhof bis auf Weiteres gesperrt. Ebenfalls war hiervon die Bahnstrecke Wertheim – Lauda, im Abschnitt zwischen Werbach-Gamburg und Lauda betroffen. Verbindungen bis gegen 19.45 Uhr entfielen ersatzlos. Ein Schienenersatzverkehr konnte nicht eingerichtet werden.


Foto: René Engmann