Gasexplosion in Gebäude verschüttet 9 Personen in Marktheidenfeld

Gastbeiträge

Marktheidenfeld. Eine Einsatzübung mit mehr als 30 Einsatzkräften aus den unterschiedlichsten Hilfsorganisationen, fand am Montag, den 05.11.2018, in dem zum Abriss stehenden Feuerwehrgerätehaus in Marktheidenfeld unter realistischen Bedingungen statt. Eine Explosion, ausgelöst durch Gas, verschüttete 9 Personen unter den Gebäudetrümmern.

Gasexplosion verschüttet mehrere Personen

In den Abendstunden alarmierte die Integrierte Leitstelle Würzburg mit dem Alarmstichwort »Gas – Explosion in Gebäude mit mehreren vermissten Personen« den BRK Einsatzleiter Rettungsdienst Main-Spessart, die ehrenamtliche BRK Schnelleinsatzgruppe Information & Kommunikation Main-Spessart mit Standort Marktheidenfeld, die ehrenamtlichen BRK Schnelleinsatzgruppen Behandlung Main-Spessart mit Standorten Karlstadt und Marktheidenfeld sowie die ehrenamtliche BRK Schnelleinsatzgruppe Transport Marktheidenfeld mit einem Rettungswagen und zwei Krankentransportwagen zu dem zum Abriss stehenden Feuerwehrgerätehaus nach Marktheidenfeld.

Verwüstung aufgrund Explosion

Die Freiwillige Feuerwehr Marktheidenfeld und der THW Ortsverband Marktheidenfeld verschafften sich im Gebäude einen Überblick über die Verwüstung aufgrund einer Explosion. Vor Ort mussten insgesamt neun »verletzte« Personen mit schwerem technischem Gerät von Feuerwehr und THW gerettet werden. So wurden die »verletzten« Personen unter anderem mit der Drehleiter der Feuerwehr Marktheidenfeld geborgen. In der speziell eingerichteten »Patientensichtung« wurden die »Verletzten« von den ehrenamtlichen Rot-Kreuz Einsatzkräften nach Schweregrad der Verletzungen gesichtet, notfallmedizinisch erstversorgt und mit den vorhandenen Transportkapazitäten in Zielkliniken abtransportiert.

Übungseinsatz so realistisch wie möglich dargestellt

Um den Übungseinsatz so realistisch wie möglich darzustellen, wurden Mimen (Verletztendarsteller) durch spezielle Schminktechniken von dem Team der BRK Notfalldarstellung Main-Spessart aus der BRK Bereitschaft Karbach vorbereitet. Im Nachgang des Übungseinsatzes sorgte die ehrenamtliche BRK Schnelleinsatzgruppe Verpflegung Main-Spessart mit Standort Kreuzwertheim mit einer warmen Mahlzeit für gute Stimmung bei allen teilnehmenden Einsatzkräften. Die über dreißig Einsatzkräfte vom BRK Kreisverband Main-Spessart stammten aus den BRK Bereitschaften Erlenbach, Himmelstadt, Homburg, Karbach, Karlstadt, Kreuzwertheim, Marktheidenfeld sowie der BRK Wasserwacht Ortsgruppe Markt Triefenstein.


Fotos: Benedict Rottmann