Ultraleichtflugzeug bei Notlandung auf Kreisstraße bei Boxberg überschlagen

Main-Tauber-Kreis Verkehrsunfälle

K2839/Boxberg. Am Donnerstag, den 01.11.2018, kam es im Main-Tauber-Kreis zu einem Luftfahrtunfall auf einer Kreisstraße im Bereich Boxberg. Aufgrund von technischen Problemen bei einem Ultraleichtflugzeug musste ein Pilot eine Notlandung auf der K2839 ausführen, wobei diese misslang und das Ultraleichtflugzeug sich überschlug. Pilot und Co-Pilot wurden dabei leicht verletzt.

01.11.2018 - Nachträgliche Ergänzung
Im Ursprungsartikel war der Pilot mit 34 Jahren, sowie der Co-Pilot mit 70 Jahren angegeben. Die anfänglich von der Polizei übermittelten Angaben, wurden durch die Polizei erneut korrigiert. Richtig ist: 70-jähriger Pilot sowie 34-jähriger Co-Pilot. Wir haben die entsprechende Änderung vorgenommen.

Ultraleichtflugzeug aufgrund technischer Probleme auf Kreisstraße notgelandet

Um 15.08 Uhr kam es aufgrund von technischen Problemen bei einem Ultraleichtflugzeug zu einer Notlandung auf der Kreisstraße 2839 zwischen den Boxberger Ortsteilen Schweigern und Epplingen. Der 70-jährige Pilot kam aus Flugrichtung Schweigern, wobei dieser auf einmal mit technischen Problemen zu kämpfen hatte. Die Probleme waren so enorm, dass eine sofortige Notlandung eingeleitet werden musste; eine Notlandung auf dem nahegelegenen (2,5 km) Kleinflugplatz Unterschüpf nicht mehr möglich war. Der Pilot des Ultraleichtflugzeuges entschied sich kurzerhand zu einer Notlandung auf der Kreisstraße 2839. Beim Landeanflug auf die Kreisstraße, als dieser bereits wenige Meter über der Fahrbahn war, streifte die rechte Tragfläche mehrere am Straßenrand befindliche Bäume. Durch die Berührung mit den Bäumen stürzte das Ultraleichtflugzeug die restlichen Meter auf die Fahrbahn und überschlug sich dabei. Auf dem Kopf liegend endete die Notlandung nach rund 30 Metern in einer nicht einsehbaren Kurve. Zu einem Zusammenstoß mit Fahrzeugen auf der Fahrbahn kam es nicht.

Pilot und Co-Pilot leicht verletzt

Bei dem Ultraleichtflugzeug handelte es sich um ein Savannah Modell S. Am Ultraleichtflugzeug entstand ein Totalschaden in Höhe von rund 70.000 Euro. Der Kriminaldauerdienst Heilbronn hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) ist in Kenntnis gesetzt. Der 70-jährige Pilot, sowie dessen 34-jährigen Co-Pilot verletzten sich leicht. Mit Verletzungen am Schienbein wurde der Pilot in ein Krankenhaus eingeliefert.

Kreisstraße bis auf weiteres gesperrt

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Schweigern mit 3 Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften. Das Deutsche-Rote-Kreuz entsandte 2 Rettungswagen. Vom Polizeirevier Tauberbischofsheim sicherte eine Streifenwagenbesatzung bis zum Eintreffen des Kriminaldauerdienstes Heilbronn die Einsatzstelle ab. Die informierte Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung war nicht vor Ort. Die Kreisstraße bleibt derzeit bis auf unbestimmte Zeit gesperrt.


Fotos: René Engmann