160 Einsatzkräfte verhindern Brandkatastrophe in Sindolsheim

Brände Neckar-Odenwald-Kreis

Rosenberg. Ein Großeinsatz mit 160 Einsatzkräften verursachte ein Scheunenvollbrand am Dienstagabend, des 30.10.2018, im Rosenberger Ortsteil Sindolsheim. Durch eine massive Brandbekämpfung konnte eine noch größere Brandkatastrophe verhindert werden.

Scheunenvollbrand knapp an Brandkatastrophe vorbeigeschlittert

Um 22.19 Uhr ging in der Integrierten Leitstelle Mosbach der Notruf eines Scheunenvollbrandes in dem 500-Seelen-Dorf Sindolsheim ein. Sofort wurde wegen der Eingangsmeldung Großalarm ausgelöst. Aufgrund der dicht bebauten und umringten Gebäudestruktur um das Brandobjekt und deren Fachwerkhäusern, war schnelles handeln angesagt, um einer bevorstehenden Brandkatastrophe entgegenzuwirken. Auch immer wieder anhaltende Windböen erschwerten die Arbeiten. Mehrere Riegelstellungen der Feuerwehren und Atemschutztrupps kämpften unermüdlich gegen die Flammen. Die Freiwilligen Feuerwehren Buchen und Walldürn stemmten die Brandbekämpfung mittels beider Drehleitern aus der Luft. Verletzte gab es keine. Mehrere Bewohner mussten kurzfristig, über die Dauer der Löscharbeiten, ihre Häuser verlassen. »Feuer aus« konnte knapp 2 Stunden später verkündet werden. Die Brandursache ist bislang unklar und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen des Polizeireviers Buchen. Die Freiwillige Feuerwehr Sindolsheim stellte über Nacht eine Brandwache. Der entstandene Schaden wird auf rund 70.000 Euro geschätzt.

160 Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Rosenberg sowie dessen Abteilungen Sindolsheim und Hirschlanden. Zur Überlandhilfe rückten die Freiwilligen Feuerwehren aus Buchen, Osterburken, Walldürn und Abteilung Altheim an. Die Werkfeuerwehr GERTAG aus Rosenberg sowie der Einsatzleitwagen 2 (ELW2) des Neckar-Odenwald-Kreis mit sitz der Feuerwehr Schefflenz waren ebenfalls vor Ort. Die Polizei war mit einer Streifenwagenbesatzung im Einsatz. Der Rettungsdienst musste nicht eingreifen. Die L518, zugleich Sindolsheimer Ortsdurchfahrt, war während der Löscharbeiten für mehrere Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.


Foto: Symbolfoto