Versuchte Messerstiche bei Schlägerei in Würzburg

Unterfranken

Würzburg. Am Samstag, den 27.10.2018, kam es zu einer Schlägerei an einer Straßenbahnhaltestelle in dem Würzburger Stadtteil Heuchelhof. Dabei wurde ein 28-jähriger von einem 35-jährigen mehrfach mit der Faust in das Gesicht geschlagen. Ferner führte der Täter mehrere Stichbewegungen mit einem Messer im Brust- und Bauchbereich des Geschädigten aus.

Messer bei Schlägerei im Einsatz gehabt

Um 23.57 Uhr meldete ein unbeteiligter Zeuge einen Vorfall an der Straßenbahnhaltestelle Berner Straße im Würzburg Stadtteil Heuchelhof der Polizei. Dabei gab dieser an, mit einem 28-jährigen Geschädigten an der Straßenbahnhaltestelle zu sein. Ein 35-jähriger Täter kam indes hinzu und schlug dem 28-jährigen Geschädigten mit der Faust mehrmals in das Gesicht. Während der Rangelei zog der 35-jährige Täter ein Messer aus seiner Jacke und führte drei bis vier Stichbewegungen gegen die Brust und Bauchbereich des 28-jährigen Geschädigten, wobei der Geschädigte vor diesen ausweichen konnte.

Zeugenangaben bestätigten Sachverhalt

Nachdem die Streifenwagenbesatzung eintraf, konnten alle Beteiligte angetroffen werden. Der Geschädigte bestätigte die Angaben, die der Zeuge zuvor über den Notruf mitteilte. Er hatte eine Schwellung über dem linken Auge und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Der 35-jährige Täter wurde vorläufig festgenommen und zunächst wegen Verletzungen im Mund- und Zahnbereich zur Behandlung in die Zahnklinik eingeliefert.

Haftprüfung bei Ermittlungsrichter gegen Täter

Nach Durchführung einer Blutentnahme wurde er in einen Haftraum der Dienststelle gebracht. Am Sonntagvormittag, des 28.10.2018, erfolgte die Vorführung zur Haftprüfung bei einem Ermittlungsrichter. Zur Tatzeit stand der 35-jährige Täter deutlich unter Alkoholeinfluss.


Foto: Symbolfoto