Verkehrsbehinderungen durch Drückjagd bei Hardheim

Neckar-Odenwald-Kreis

Hardheim. Die Gemeinde Hardheim und angrenzende Jagdreviere führen am Freitag, den 2. November 2018, im Bereich Hardheim entlang der Landstraße 521 zwischen Hardheim und Riedern eine Drückjagd durch, um der drohenden Afrikanischen Schweinepest entgegenzutreten und die teilweise erheblichen Wildschäden in der Land- und Forstwirtschaft zu verringern.

Folgende Gebiete sind hiervon betroffen

  • Hardheim
    • Wolfsgrubenhütte
    • Leiterholzspitze
  • Riedern

Wälder gesperrt – Verkehrsbehinderungen unausweichlich

Die betroffenen Wälder werden zwischen 08.00 Uhr und 16.00 Uhr gesperrt. Waldbesucher, Brennholzselbstwerber und Privatwaldbesitzer werden gebeten, Waldspaziergänge sowie Arbeiten in den Wäldern um die Wolfsgrubenhütte beziehungsweise Richtung Leiterholzspitze während der genannten Zeit  zu unterlassen.

Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h auf der L521

Durch die Jagd beziehungsweise durch die Geschwindigkeitsreduzierung auf der L521 auf 30 km/h kommt es zu Beeinträchtigungen des öffentlichen Straßenverkehrs. Grundsätzlich muss auch auf angrenzenden Straßen in vermehrtem Maß mit plötzlich sehr schnell die Straße überquerenden Hunden und Wild gerechnet werden. Die Verkehrsteilnehmer und Spaziergänger werden um besondere Vorsicht und Einhaltung der Sperrmaßnahmen gebeten.


Foto: Symbolfoto