Mehrere Möchtegern-Drifter beschädigen neuen Asphalt in Tauberbischofsheim

Main-Tauber-Kreis

Tauberbischofsheim. Eine junge 5-köpfige Personengruppe hatte am Sonntag, den 21.10.2018, in der ehemaligen Kurmainz-Kaserne Tauberbischofsheim anscheinend große Freude daran, mit ihren PKWs zu driften und dadurch kreisförmige Reifenspuren auf dem Asphalt zu hinterlassen. Glücklicherweise alarmierte ein Zeuge die Polizei, die wiederum gegen alle eine Anzeige verhängte.

Auf neuem Asphalt kreisförmige Reifenspuren hinterlassen

In den Nachmittagsstunden versammelte sich eine 5-köpfige Gruppe in der ehemaligen Kurmainz-Kaserne von Tauberbischofsheim, dem heutigen Gewerbegebiet Laurentiusberg, in der Max-Planck-Straße um die eigene Langeweile zu vertreiben. Deren Idee, mit ihren PKWs eine frisch asphaltierte Straße durch kreisförmige Reifenspuren via »Driften« zu beschädigen währte nicht lange. Ein Zeuge konnte die jungen Leute dabei beobachten und verständigte die Polizei. Eine Polizeistreife traf die Gruppe vor Ort an. Zunächst wollte keiner der vor Ort Anwesenden etwas damit zu tun gehabt haben.

18-jähriger Fahranfänger gesteht Sachbeschädigung

Nachdem die Beamten damit anfingen die auf dem Asphalt hinterlassenen Spuren zu vermessen, zeigte sich ein 18-jähriger geständig. Der entstandene Sachschaden ist bislang nicht bekannt. Mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung müssen sie nun rechnen.


Foto: Symbolfoto