Ab sofort muss Leitungswasser in Külsheim und Umgebung abgekocht werden

Main-Tauber-Kreis

Külsheim. Aufgrund einer bakteriellen Verunreinigung im Hochbehälter Külsheim besteht für den Gebrauch des Trinkwassers im Stadtgebiet Külsheim und Umgebung bis auf Weiteres ein vorsorgliches Abkochgebot. Dies teilte das Landratsamt Main-Tauber-Kreis mit. Um welche Verunreinigung es sich handelt wird nicht bekannt gegeben.

Betroffene Orte

  • Külsheim
  • Hundheim
  • Steinfurt
  • Eiersheim
  • Steinbach
  • Uissigheim
  • Tiefental

Anweisungen beachten

Das Gesundheitsamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis gibt darüber hinaus folgende Anweisungen für den genannten Bereich:

  • Trinkwasser darf nur abgekocht getrunken werden.
  • Das Wasser muss einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen.
  • Für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden darf ausschließlich abgekochtes Leitungswasser verwendet werden.
  • Das Leitungswasser kann für die Toilettenspülung und andere Zwecke ohne Einschränkungen genutzt werden.

Das Gesundheitsamt bittet, auch Mitbewohner und Nachbarn zu informieren.

Abkochgebot gilt bis 22. Oktober 2018

Das vorsorglich ausgesprochene Abkochgebot gilt zunächst so lange, bis das Ergebnis einer Nachkontrolle Anfang der Woche ab Montag, 22. Oktober, vorliegt.

Vom Wasserversorger wurden, die vom Abkochgebot betroffenen Gemeinden informiert und die entsprechenden Maßnahmen wurden bereits eingeleitet.


Weitere Berichte zum Thema:

22.10.2018 – Abkochgebot für Külsheim und Umgebung ab sofort aufgehoben


Foto: Symbolfoto