31 Zugausfälle bis Januar 2019 zwischen Miltenberg und Seckach

Neckar-Odenwald-Kreis

Kreis Miltenberg/Neckar-Odenwald-Kreis. Aufgrund fehlenden Personals entfallen alle Züge auf der sogenannten »Madonnenlandbahn« zwischen Miltenberg und Seckach in den nächsten rund 3 Monaten, bis einschließlich 06. Januar 2019 an jedem Wochenende und an Feiertagen sowie den Werktagen an Heiligabend und Silvester.

Zu wenig Mitarbeiter zur Verfügung

Wie aus einer Pressemitteilung der Deutschen Bahn Regio Baden-Württemberg, Transportleitung Karlsruhe zu entnehmen ist, stehen der Westfrankenbahn nicht genügend Mitarbeiter zur Verfügung. Dies hat für Zugreisende weitreichende Folgen.

An 31 Tagen keine Zugverbindung

Werktags (gesondert)

  • 24.12.2018 – Heiligabend (Montag)
  • 31.12.2018 – Silvester (Montag)

Feiertage

  • 01.11.2018 – Allerheiligen
  • 25.12.2018 – 1. Weihnachtsfeiertag
  • 26.12.2018 – 2. Weihnachtsfeiertag
  • 01.01.2019 – Neujahr
  • 06.01.2019 – Heilige Drei Könige

2018

  • KW 42 | 20. und 21. Oktober
  • KW 43 | 27. und 28. Oktober
  • KW 44 | 03. und 04. November
  • KW 45 | 10. und 11. November
  • KW 46 | 17. und 18. November
  • KW 47 | 24. und 25. November
  • KW 48 | 01. und 02. Dezember
  • KW 49 | 08. und 09. Dezember
  • KW 50 | 15. und 16. Dezember
  • KW 51 | 22. und 23. Dezember
  • KW 52 | 29. und 30. Dezember

2019

  • KW 01 | 05. und 06. Januar

Schienenersatzverkehr (SEV) für nicht fahrende Züge an Wochenenden

Wie die Transportleitung Karlsruhe weiter mitteilt, ist Ersatzverkehr zwischen Miltenberg und Seckach für die ausfallenden Züge eingerichtet worden. Jedoch können die Busse nicht direkt die Bahnhöfe anfahren. Somit gibt es an folgenden Standorten Abweichungen für den Zu- und Ausstieg für Passagiere:

  • Breitendiel
    • Haltestelle »B469«
  • Schneeberg
    • Haltestelle »Kirche«
  • Rippberg
    • Haltestelle »Bahnhofstraße«
  • Hainstadt
    • Haltestelle »Ort«
  • Buchen Ost
    • Haltestelle »Eberstadter Straße«
  • Bödigheim
    • Haltestelle »Kirche«

Verspätungen unausweichlich

Ferner ist zu berücksichtigen, dass bei einem Schienenersatzverkehr nicht alle Anschlussverbindungen in den weiteren Umschlagspunkten planmäßig eingehalten werden können. Es wird gebeten, mehr Reisezeit bei der Reiseplanung einzukalkulieren.


Foto: René Engmann