»Die Königin der Feuerwehr-Fahrzeuge« feierlich übergeben

Main-Tauber-Kreis

Tauberbischofsheim. Einen unvergesslichen Abend gab es für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Tauberbischofsheim am Freitagabend, den 12.10.2018, auf dem Tauberbischofsheimer Marktplatz. Dort wurde die neue Drehleiter DLA(K) 23/12 in einer feierlichen Stunde übergeben.

299 PS gegen Feuer und Flammen

Nach 31 Jahren in den Diensten der Tauberbischofsheimer Feuerwehr, wird die in die Jahre gekommene Drehleiter DLK 23/12 mit dem Funkrufnamen Florian Tauber 1/33 durch eine neue, hochmoderne Drehleiter ersetzt. Dabei handelt es sich künftig um eine vollautomatische Drehleiter DLA(K) 23/12 mit abneigbarem Korbarm. Die maximale Arbeitshöhe beträgt hierbei 32 Meter, bei einer Motorleistung von 220 KW und 299 PS mit einem Gesamtgewicht von 15,5 Tonnen. Diese wurde am Abend des Freitages in einer feierlichen Stunde auf dem Tauberbischofsheimer Marktplatz bei spätsommerlich angenehmen Temperaturen in passender Atmosphäre der Feuerwehr übergeben. Zahlreiche geladene Gäste und die interessierten Bürgerinnen und Bürger aus nah und fern nahmen hierbei teil. Delegierte aus den städtischen Partnerfeuerwehren Duderstadt und dem französischen Vitry-le-François waren hierbei anwesend. Ebenso standen die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Höxter gespannt unter den Gästen.

Feuershow Auftakt für geladenes Programm

Viktoria Endres begann mit einer rund 20-minütigen Feuershow, die sowohl jung und alt tief in den Bann zog. Dem Bann der völligen Dunkelheit startete danach nahtlos der Auftakt für »Die Königin der Feuerwehr-Fahrzeuge«, wie Michael Noe, Stadtkommandant der Feuerwehr Tauberbischofsheim die neue Drehleiter später taufen wird. Mit musikalischem Einklang durch den Tauberbischofsheimer Spielmannszug samt Fahnenschwingern begann aus der Gasse des Klosterhofes der Marsch der Musiker in Nebel umhüllter Atmosphäre. Im blauen Lichte erhellt der Nebel, geleitete die neue Drehleiter den Spielmannzug am Ende der Schlange als Überraschung. Nach genau 100 Metern war das Ziel erreicht. Da stand sie, die neue Drehleiter in voller Pracht. Tosender Applaus aller anwesenden Besucher, nachdem die musikalische Umrahmung endete.

Teuerstes Rednerpult für alle Beteiligten

Wo werden die Ansprachen gehalten, da kein Rednerpult zu sehen war, dachten sich viele. Die Überraschung gelang auch hier. Der Korbarm der Drehleiter wurde mehrere Meter nach vorne ausgefahren und herabgelassen, zugleich die Mikrofone angebracht. Gelungen war – wie Tauberbischofsheims Bürgermeister Wolfgang Vockel kurze Zeit später mit einem Augenzwinkern anmerkte – »das teuerste Rednerpult«. So begann Stadtkommandant Michael Noe mit sichtlicher Freude die erste feierliche Ansprache des Abends und übergab das Wort dem Stadtoberhaupt Wolfgang Vockel.

»Retten-Löschen-Bergen-Schützen«, mit diesen Worten begann Bürgermeister Wolfgang Vockel die Ansprache. »Dieser Fahrzeugtruck ist das wichtigste Detail der Feuerwehr Tauberbischofsheim«, der durch seine kompakte Bauweise sehr wendig ist und ein Pluspunkt für die Altstadt Tauberbischofsheim mit seinen engen Gassen darstellt. Hier wurde »In die Sicherheit der Bürger der Stadt investiert, die nur möglich ist, Dank der Frauen und Männer, die 365 Tage im Jahr das Ehrenamt ausüben.«

Die Freiwillige Feuerwehr Tauberbischofsheim hat im jährlichen Durchschnitt bis zu 180 Einsätze. Der »Anspruch an Mensch und Technik steigt stetig«, wobei die Anschaffungskosten von 650.000 Euro gut und richtig investiert sind. Die Stadt Tauberbischofsheim beteiligte sich dabei mit 349.000 Euro, das Land Baden-Württemberg mit 249.000 Euro und der Landkreis Main-Tauber-Kreis mit 50.000 Euro. Ein aufwendiger Planungsprozess meisterte der Feuerwehrausschuss unter den verantwortlichen Mitgliedern Mario Noe, Dominik Götzinger, Timo Lang, Helmuth Hofer, Oliver Mohr, Michael Noe und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, denen ein »großer Dank« gebührt, wie Wolfgang Vockel hervorhob. Die Auftragsvergabe erfolgte zugleich am 06. April 2018 und nach einem halben Jahr »sieht man das vollendete Ergebnis«. Stadtkommandant Michael Noe fügte dabei hinzu, »wie man meterweise Rechtsgrundlagen durchforstete und studierte, um allen Anforderungen gerecht zu werden.«. »Sie können auf das Ergebnis stolz sein!«, sagte Wolfgang Vockel lobenswert.

Feuerwehr Tauberbischofsheim zentrales Bindeglied im mittleren Taubertal

Dass die Freiwillige Feuerwehr nicht nur im Stadtgebiet und deren dazugehörigen Ortsteilen im Einsatz ist, zeigen auch die Einsätze, die außerhalb von Tauberbischofsheim abgearbeitet werden. So gehört die nahegelegene Bundesautobahn 81 mit in den Aufgaben- und Verantwortungsbereich der Feuerwehr, die im Schwerpunkt zwischen den Anschlussstellen Gerchsheim und Ahorn liegen. Überlandhilfen bei Bränden, technischen Hilfeleistungen und Rettung mitunter aus luftiger Höhe sind dabei keine Seltenheit und erweitern das Einsatzgebiet um sehr viele Kilometer. So auch in vielen Alarmausrückordnungen »AAO« für Brandmeldeanlagen in Gewerbe, Industrie, Einrichtungen und Unterkünften. Abschließend fügte Wolfgang Vockel hinzu: »Nehmen Sie meinen persönlichen Dank entgegen, dafür dass Sie 365 Tage im Jahr für uns da sind.«

Fahrzeugsegnung – »Ein richtiges geiles Teil, würde ich sagen, wenn ich kein Pfarrer wäre«

Bürgermeister Wolfgang Vockel übergab wieder an Stadtkommandant Michael Noe, der noch kurz die Worte von Wolfgang Vockel ergriff und dankend ergänzte. Prof. Dr. Wolfgang Reinhard, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion im Landtag von Baden-Württemberg sprach sich für die Stärkung des Ehrenamtes aus und dankte zugleich allen, die diese Aufgaben im Wohle der Allgemeinheit ausüben. Ein fließender Übergang der Grußworte ging an die kirchlichen Vertreter für die Fahrzeugsegnung. So eröffnete der evangelische Pfarrer Gerd Stühlinger die beginnende Segnung mit den Worten »Ein richtig geiles Teil, würde ich sagen, wenn ich kein Pfarrer wäre.«, was das für ein Staunen und Freude bei den anwesenden Bürgerinnen und Bürger hervorrief. Die Segnung begann mit einer Umrundung um die Drehleiter und dem Besprengen des Fahrzeuges und der anwesenden Personen durch Weihwasser. Die neue Drehleiter ist ab sofort dem heiligen Schutzpatron Florian unterstellt, der über die Einsatzkräfte wachen wird. Kaplan Dominik Albert der katholischen Kirche dankte dem Ehrenamtsdienst und fügte hinzu, »Wir freuen uns dabei sein zu dürfen, da es heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist, so eine Segnung durchzuführen.«

Mitglieder für 15-, 25-, und 40-jährige Mitgliedschaft geehrt

Zum Abschluss der feierlichen Übergabe wurden die Mitglieder geehrt, die Jubiläum feiern können. So wurde für die 40-jährige Mitgliedschaft Klaus Schnurr geehrt. Für die 25-jährige Wehrzugehörigkeit schließen sich Michael Barth, Jens Meyer-Sack, Marco Krank, Mathias Altmann, Gerald Behringer, Friedrich Bundschuh, Holger Fünkner, Jürgen Landeck, Hans-Geoerg Eberlein, Steffen Mages, Markus Schmitt, Mirko Seitz, Thorsten Endres, Jochen Seitz und Thorsten Haldermann-Sack an. 15-jährige Mitgliedschaft sind Tim Engmann und Ludger Krug gebührt. Main-Tauber-Kreis Kreisbrandmeister Alfred Wirsching und Tauberbischofsheims Bürgermeister Wolfgang Vockel übergaben hierzu die Präsente.


Fotos: René Engmann