Bahnübergang Königshofen wieder voll funktionsfähig

Main-Tauber-Kreis

B292/Lauda-Königshofen. Nach einem Verkehrsunfall in den Morgenstunden des 01. Septembers 2018, wobei am Bahnübergang Königshofen eine Lichtzeichensignalanlage samt Bahnschranke zerstört wurde, ist nach 3 Wochen der Bahnübergang wieder vollständig in Betrieb. Die zerstörte Bahnübergangseinrichtung ist erneut worden. Der Bahnverkehr rollt wieder ungehindert.

Neue Bahnübergangseinrichtung installiert

Am Dienstag, den 18.09.2018, begann man damit eine neue Lichtzeichensignalanlage und Schrankenholm zu errichten. Die vollständige Inbetriebnahme erfolgte am Freitag, den 21.09.2018. Die Kosten für den Wiederaufbau der neuen Bahnübergangseinrichtung belaufen sich auf rund 30.000 Euro.

PKW zerstörte Bahnübergangseinrichtung               

3 Wochen lang längere Wartezeiten am Bahnübergang Königshofen waren die Folge eines Verkehrsunfalles vom 01.09.2018. Ein PKW zerstörte die Lichtzeichensignalanlage und Bahnschranke des Streckenabschnitts der Frankenbahn. 3 Wochen lang mussten sämtliche Züge mit Schrittgeschwindigkeit und hörbarem Signalpfiff an und über den Bahnübergang fahren. Auch waren in dieser Zeit 24 Stunden am Tag Bahnübergangsposten stationiert, die zur zusätzlichen Absicherung dienten.


Weitere Berichte zum Thema:

01.09.2018 – Bahnschranke und Lichtzeichensignalanlage durch Verkehrsunfall zerstört


Fotos: René Engmann