Totalausfall aller Züge der Westfrankenbahn aufgrund Unwetter

Hohenlohekreis Main-Tauber-Kreis Neckar-Odenwald-Kreis

Nordöstliches Baden-Württemberg. Aufgrund des Unwetter-Sturmtiefs »Fabienne«, das am Sonntag, den 23.09.2018, über Süddeutschland fegte, ist ein kompletter Totalausfall sämtlicher Zugverbindungen der Westfrankenbahn bis Montag, den 24.09.2018, 12.00 Uhr gegeben. Es fahren keinerlei Züge. Betroffen hiervor sind sämtliche Strecken wie Maintalbahn, Tauberbahn, Madonnenlandbahn und Frankenbahn. Das bedeutet keinerlei Züge von Aschaffenburg bis Crailsheim, Würzburg bis Lauda, Aschaffenburg bis Seckach.

24.09.2018 - Nachträgliche Ergänzung
Wie die Transportleitung Karlsruhe der Deutschen Bahn mitteilte, fahren seit etwa 10.45 Uhr die Züge auf den zuvor gesperrten Kursbuchstrecken (Maintalbahn, Tauberbahn, Madonnenlandbahn, Frankenbahn). Derzeit gibt es auf der »Tauberbahn« noch eine Einschränkung. Die Strecke verläuft normalerweise von Wertheim – Lauda – Crailsheim. Aktuell ist die Strecke im Abschnitt Schrozberg – Crailsheim weiterhin voll gesperrt. Mit einer Freigabe wird in den nächsten Stunden gerechnet.

Unwetter legt Westfrankenbahn vollständig außer Gefecht

Am späten Sonntagnachmittag bis Abend zog ein Unwetter-Sturmtief mit dem Namen »Fabienne« über die gesamte Südhälfte von Deutschland. Mit dabei waren starke Sturm- und Orkanböen. Für die Westfrankenbahn bedeutete dies einen Totalausfall von 4 Kursbuchstrecken. Eine Streckenprüfung wird erst am Folgetag erfolgen.

Kompletter Zugausfall (beide Fahrtrichtungen)

  • Maintalbahn: Aschaffenburg – Miltenberg – Wertheim
  • Tauberbahn: Wertheim – Tauberbischofsheim – Lauda – Bad Mergentheim – Crailsheim
  • Madonnenlandbahn: Miltenberg – Amorbach – Walldürn – Seckach
  • Frankenbahn: Lauda – Würzburg               

Totalausfall bis 24.09.2019

Derzeit wird mit einem Totalausfall bis Montag, den 24.09.2018, bis 12.00 Uhr mittags gerechnet.

Kein Schienenersatzverkehr

Wie die zentrale Pressestelle der Deutschen Bahn AG in Berlin soeben auf Nachfrage mitteilte, wird durch die Westfrankenbahn keinerlei Schienenersatzverkehr, kurz SEV, eingerichtet und zur Verfügung stehen. Sämtliche Pendler, Schüler und Reisende müssen auf alternative Verbindungen wechseln.

Beginn der Streckenprüfung ab 04.45 Uhr

Wie die Westfrankenbahn mitteilt, wird um circa 04.45 Uhr damit begonnen, auf allen Strecken Erkundungsfahrten durchzuführen. Dies bedeutet, das Bereitschaftsteams in Schrittgeschwindigkeit mit Kettensägen ausgestattet, alle Strecken von Aschaffenburg bis Crailsheim, Würzburg bis Lauda, Aschaffenburg bis Seckach überprüfen

Kein Zugausfall auf den Strecken der Westfrankenbahn

Folgende Kursbuchstrecken sind nicht von dem Ausfall betroffen. Auf diesen Strecken verkehren die Züge regulär:

  • Hohenlohebahn: Crailsheim – Schwäbisch Hall-Hessental – Heilbronn
  • Kahlgrundbahn: Schöllkrippen – Kahl – Hanau

Foto: René Engmann