Keine Zigarette bekommen – 18-jähriger benutzt Glasflasche als Waffe

Main-Tauber-Kreis

Tauberbischofsheim. Ein besonders perfider Fall von Hass ereignete sich am Montag, den 10.09.2018, am Tauberbischofsheimer Wörtplatz. Ein 18-jähriger fragte einen 24-jährigen Wartenden nach einer Zigarette. Der 24-jährige hatte keine, woraufhin der 18-jährige eine Glasflasche zerschlug und gegen den 24-jährigen als Waffe einsetzte. Mit Verletzungen am Oberarm musste dieser ins Krankenhaus. Der Angreifer wurde später festgenommen.

Keine Zigarette – 18-jähriger dreht durch

In den Nachmittagsstunden wollte ein 18-jähriger an der Bushaltestelle am Wörtplatz in Tauberbischofsheim eine Zigarette rauchen. Da dieser keiner mehr hatte, fragte er einen 24-jährigen wartenden Mann an der Bushaltestelle. Der 24-jährige teilte dem 6 Jahre jüngeren mit, das er keine habe. Die Situation eskalierte.

Unterboden von Glasflasche abgeschlagen und als Waffe verwendet

Dem Fragenden gefiel diese Antwort ganz und gar nicht. Wutentbrannt holte der 18-jährige eine Glasflasche aus einem dortigen Mülleimer. Er schlug dabei den Unterboden der Glasflasche ab und ging damit bewaffnet auf den 24-jährigen los. Der 24-jährige wurde dabei am Oberarm verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die daraufhin verständigte Polizei konnte den Beschuldigten wenig später am Wörtplatz festnehmen.


Foto: René Engmann