Tierquälerei in Eberstadt – Mehrere Schafe ohne Wasser und Futter

Hilfeleistungen Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen. Einen Fall von Tierquälerei einer Schafherde in Eberstadt, einem Ortsteil von Buchen, musste die Polizei am Sonntag, den 02.09.2018 nachgehen. Mehrere Schafe standen auf einer Weide, ohne Wasser, ohne Futter, ohne Hilfe. Der Besitzer? Unerreichbar. Die Feuerwehr rückte an und kümmerte sich darum.

Keine Wasserstelle und Futtermöglichkeit vorhanden

Einem aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass dieser am Sonntagmorgen der Polizei einen Fall von Tierquälerei in Eberstadt meldete. Mehrere Schafe, die auf einer Wiese in Eberstadt hausten, hatten seit Samstag weder Wasser noch Futter bekommen. Daraufhin machte sich eine Streife des Polizeireviers Buchen auf den Weg um dem Hinweis nachzugehen. Bei eintreffen der Streifenwagenbesatzung bestätigte sich leider der Verdacht.

Schafe befanden sich in einem schlechten Gesundheitszustand

Vor Ort traf man die Schafe in einem sichtlich schlechten Gesundheitszustand vor. Auf der gesamten Fläche gab es weder eine Wasserstelle, noch eine Futtermöglichkeit. Erschwerend kam hinzu, dass das Gras auf der Weide, auf dem die Schafe hausten, komplett verdorrt war. Die gesamte Weide war ausgetrocknet.

Besitzer unerreichbar – Feuerwehr kümmerte sich um Schafe

Trotz mehrfachen versuchen den Besitzer telefonisch zu erreichen, blieb dies ohne Erfolg. Aufgrund dessen alarmierten die Polizeibeamten die Freiwillige Feuerwehr. Diese kümmerten sich um die Schafe und versorgten diese mit Wasser. Für den Besitzer gibt es rechtliche Konsequenzen.


Foto: René Engmann