Motorrad bei schweren Verkehrsunfall in zwei Teile gerissen

Main-Tauber-Kreis Verkehrsunfälle

L506/Werbach. Ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und PKW ereignete sich am Dienstagmittag, den 21.08.2018 auf der L506 zwischen Gamburg und Niklashausen. Ein 53-jähriger Motorradfahrer überholte trotz Gegenverkehr einen PKW. Am Ende kam es zu einem Frontalzusammenstoß, wobei beide Fahrzeuge Feuer fingen und ausbrannten. Zusätzlich gingen Böschungen in Brand. Das Motorrad wurde in zwei Teile gerissen.

Motorradfahrer überholte trotz Gegenverkehr

Um 12.23 Uhr setzte ein 53-jähriger Motorradfahrer, der aus Fahrtrichtung Gamburg kam, trotz herrschendem Gegenverkehr, rund 500 Meter vor dem Ortseingang Niklashausen zum Überholen eines vor ihm vorrausfahrenden PKW an. Nachdem er erkannte, dass Gegenverkehr kommt, versuchte er noch durch ein Brems- und Ausweichmanöver einen Zusammenstoß mit einem herannahenden Opel Meriva zu verhindern. Hierbei stürzte er mit seiner Maschine und schlitterte gegen den entgegenkommenden Opel. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Motorrad in zwei Teile gerissen. Beide Fahrzeuge fingen Feuer und brannten aus. Ebenfalls die jeweiligen Böschungen, an denen die Maschinen zum erliegen kamen, fingen Feuer und mussten durch die Feuerwehren gelöscht werden.

Der 53-jährige Motorradfahrer wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert. Die Fahrerin des Opel Meriva musste mit Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Mehrstündige Vollsperrung

Die Feuerwehr war mit 30 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen im Einsatz. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst der Polizei sowie die Straßenmeisterei waren mit mehreren Kräften vor Ort. Die L506 war zwischen Gamburg und Niklashausen für mehrere Stunden voll gesperrt. Eine Umleitung war eingerichtet. Der Schaden an beiden Fahrzeugen wird auf 12.000 Euro geschätzt.


Fotos: René Engmann