Tierhasser legt Giftköder in Boxberg aus

Main-Tauber-Kreis

Boxberg. Immer wieder werden kreisweit bewusst präparierte Giftköder entlang bekannter Gehstrecken für Tierliebhaber, in der Regel Hundebesitzer, ausgelegt. Boxberg gehört hierbei zu den traurigen Wiederkehrern. So auch am Donnerstag, den 02.07.2018. Ein Hund muss diesbezüglich aktuell tierärztlich behandelt werden. Die Überlebenschancen stehen bisher gut.

Giftköder in Essenstücken

Der oder die Täter präparieren dabei absichtlich Essenstücke mit Giftköder. Meist sind diese für den Menschen in Form eines granulatartigen Aussehens sichtbar. Fälle gab und gibt es ebenso, bei denen es nicht sichtbar ist, das Essenstück dennoch vergiftet wurden. Im aktuellen Fall der uns mitgeteilt wurde, befand sich der Giftköder direkt an dem Fluss »Umpfer«, nahe des Boxberger »Haus im Umpfertal«, einer Einrichtung für hilfebedürftige und demenziell erkrankte Senioren. Ein Hund hatte das präparierte Stück (siehe Foto) an sich genommen. Eine fatale Entscheidung.

Hund überlebt Giftköder

Nach Auskunft der Tierarztpraxis befindet sich der Hund in tierärztlicher Behandlung. Die Überlebenschancen sehen derzeit gut aus. Eine Entwarnung gibt es vorerst noch nicht. Die Polizei ist bereits eingeschaltet; der besagte Giftköder wurde für weitere Ermittlungen sichergestellt.

Zeugen gesucht!

Zeugen werden gesucht, die Hinweise zu dem oder den Tätern geben können. Wer verdächtige Beobachtungen im Bereich der Umpfer, nahe der Senioreneinrichtung gemacht hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeiposten Lauda unter der Telefonnummer 09343 – 62130 in Verbindung zu setzen.


Foto: Privat (Originalfoto)