Schwerer Verkehrsunfall auf der A81 bei Tauberbischofsheim

Main-Tauber-Kreis Verkehrsunfälle

A81/Tauberbischofsheim. Bereits 26 Stunden nach einer katastrophalen Massenkarambolage auf der A81 im Main-Tauber-Kreis, ereignete sich erneut ein schwerer Verkehrsunfall in der unmittelbaren Nähe. Diesmal traf es am Sonntagabend, den 22.07.2018 den Anschlussstellenabschnitt zwischen Tauberbischofsheim und Ahorn. Eine 22-jährige unterschätzte die Geschwindigkeit eines vor ihr fahrenden LKWs mit Anhänger. Sie stieß mit enormer Wucht auf den Anhänger, welcher von der Zugmaschine abgerissen wurde. Die 22-jährige Unfallverursacherin wurde dabei schwerverletzt, eine weitere Person leicht. Ein Rettungshubschrauber war ebenso im Einsatz.

PKW-Fahrerin unterschätzte Geschwindigkeit

Um 18.24 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Main-Tauber die Freiwillige Feuerwehr Tauberbischofsheim zu einem schweren Verkehrsunfall auf die A81 in Fahrtrichtung Heilbronn zwischen die Anschlussstellen Tauberbischofsheim und Ahorn. Am Ende des 3-spurigen Taubertalaufstieges fuhr eine 22-jährige PKW-Fahrerin auf der rechten Fahrspur.

Die 22-jährige unterschätzte offenbar die gefahrene Geschwindigkeit eines vor ihr auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden LKW mit Anhänger. Beim Fahrstreifenwechsel kollidierte sie mit dem Anhänger des LKW. Durch die Wucht des Aufpralls riss der Anhänger von der Zugmaschine ab, zugleich auch das Sicherungsseil des Anhängers an der Anhängerkupplung. Der Anhänger prallte in die rechte Leitplanke und wurde dabei aufgerissen. Der LKW konnte unversehrt, wie auch dessen Insassen, auf dem Standstreifen anhalten. Die 22-jährige Unfallverursacherin kam mit ihrem PKW wenige Meter vor dem Anhänger auf dem rechten Fahrstreifen beschädigt zum Stillstand. Am Anhänger und dessen Inhalt entstand Totalschaden. Der Schaden am PKW wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Die Unfallverursacherin wurde dabei schwerverletzt, eine weitere Person leicht. Für die Unfallverursacherin wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der auch zur Einsatzstelle kam. Jedoch flog dieser wieder unverrichteter Dinge ab. Die 22-jährige wurde alternativ mit einem Rettungswagen, ebenso wie die leichtverletzte Person in ein Krankenhaus transportiert.

Kurzzeitige Vollsperrung

Für die Erstaufnahme und der Landung des angeforderten Rettungshubschraubers war die Autobahn kurzzeitig voll gesperrt. Kurze Zeit später konnte der linke und mittlere Fahrstreifen des 3-spurigen Abschnittes wieder freigegeben werden. Der rechte Fahrstreifen und die Standspur blieben weiterhin voll gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Tauberbischofsheim war mit 5 Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften vor Ort. Diese arbeitete das Batteriemanagement, auslaufende Betriebsstoffe und die Verkehrssicherung ab.


Fotos: René Engmann