Hilfeaufruf: 7-köpfige Familie benötigt dringend Dach über dem Kopf

Hilfeleistungen Main-Tauber-Kreis

Lauda-Königshofen. Eine 7-köpfige Familie steht vor dem Nichts. Ein Teil der Wohnung stürzte am Montagabend, den 16.07.2018 ein Stockwerk tiefer. Ein schwerer Schicksalsschlag für die 10-jährige Tochter Ela, die an einer schweren Autoimmunkrankheit des Diabetes Typ 1 leidet. Es wird umgehend eine Wohnung oder auch Haus in Lauda-Königshofen, Ortsteil Lauda, gesucht. Die Familie bittet um Hilfe aus der Bevölkerung.

Boden stürzt ein Stockwerk tiefer

Gegen 17.45 Uhr ertönte ein explosionsartiges Geräusch die Räume der 7-köpfigen Familie im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in Lauda. Wie Vater Yonus berichtet, befanden sich er und seine restlichen Familienmitglieder zu dieser Zeit in unterschiedlichen Räumen in der Wohnung. Als die Explosion zu hören war, schrie er seine Familienangehörigen an, die Wohnung und das Haus sofort zu verlassen, die Kinder sich sofort ins Auto zu begeben.

Yonus und seine Frau Ayse hörten während dem Fluchtversuch über das Treppenhaus Schreie aus der darunterliegenden Wohnung. Mit massiver Gewalt wurde gegen die Wohnungstüre der Wohnung im ersten Obergeschoss geschlagen, um den Bewohnern zu signalisieren, dass diese die Türe öffnen und herauskommen sollten. Die Bewohnerin des ersten Obergeschosses, eine alleinerziehende Frau mit 4 Kindern, hatte sich durch das explosionsartige Geräusch mit ihren Kindern in einem hinteren Zimmer versteckt und in Sicherheit gebracht. Durch intensives, von außen zureden, öffnete die Bewohnerin wenigen Minuten später die Wohnungstüre. Geistesgegenwärtig schnappte man sich die Bewohnerin samt Kinder und rettete sich ins Freie.

Mehrere Nachbarn aus der unmittelbaren Umgebung eilten herbei um zu helfen. Wie Nachbarn auf Nachfrage berichteten, nahm man einen lauten Knall wahr und Sekunden später stieg enormer Rauch aus mehreren Fenstern am Gebäude. Um was es sich in diesem Moment handelte, wusste man noch nicht.

Nachdem sich der Rauch gelegt hatte, zwischenzeitlich ebenso die Polizei eintraf, wurde das Ausmaß sichtbar. Der gesamte Boden des Badezimmers im dritten Stock, stürzte samt der Decke des zweiten Stockes in die darunterliegende Küche der alleinerziehenden Frau mit 4 Kindern. Nur wenige Minuten zuvor stand die Bewohnerin noch in der Küche um Essen zuzubereiten.

Mittlerweile sind weitere Aktivitäten des Bodens im dritten Stock und der Decke im zweiten Stock sichtbar. Ebenso bilden sich zur Zeit Risse an den Wänden im Treppenhaus.

10-jährige Ela leidet an schwerer Autoimmunkrankheit

Die 10-jährige Tochter von Vater Yonus und Mutter Ayse leidet an einer schweren Autoimmunkrankheit des Diabetes Typ 1. Bei Betroffenen, in diesem Fall Ela, produziert der Körper kein oder nur kaum eigenes Insulin. Sie müssen es deswegen spritzen, um akute Stoffwechselentgleisungen sowie langfristige Folgeschäden zu verhindern. Das zusätzliche Leid für Ela, für Mutter Ayse nur sehr schwer zu verkraften.

Ela besucht zurzeit eine Schule im Schulzentrum in Lauda. Für die Mutter ist die tägliche Arbeit während der Schulzeit Ela in der Schule zu spritzen. Regulär muss hierbei die Mutter 4 Mal während der Schulzeit vorbeikommen. Kommt es zur Unterzuckerung oder Verstopfung der Kanüle, wobei die Geräte sofort anschlagen und die Mutter informiert wird, ist schnelles Handeln angesagt. Auch hier eilt Mutter Ayse zusätzlich und unverzüglich in die Schule um Ela die nötige Behandlung zu verabreichen.

Ein eingespieltes Team, Ela und Ayse. Auch hat sich mit der Zeit die Hänselei und Mobbing, das Ela anfangs erdulden musste, nach und nach gelegt. Mittlerweile ist Sie von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern ein normales Mitglied. Haftungstechnisch ist es immer noch ausgeschlossen, dass eventuell unterwiesene Lehrer Ela beim Spritzen helfen. So ist es unter anderem ein Vollzeitjob für Mutter Ayse, sich um die 10-jährige Tochter zu kümmern, wobei der restliche Haushalt ebenso zu bewältigen ist.

Behörden finden derzeit keine Unterkunft

Auch für das Ordnungsamt der Stadt Lauda-Königshofen gestaltet sich der Fall sehr schwierig. Wie banews.de in einem vor Ort Gespräch erfuhr, sind derweil alle städtischen Unterkünfte sowie Obdachlosen und Notunterkünfte völlig überfüllt. Hinzu komme der Umstand eine Familie mit 7 Personen, unter anderem der Kinder wegen, familiengerecht unterzubringen.

Ein Versuch einer möglichen Umverlegung von Bewohnern bereits wohnhafter Notunterkünfte um einen Platz zu finden, scheitert an der herrschenden Vollbelegung. Zusätzliche Gespräche mit privaten Vermietern und Eigentümern laufen auf Hochtouren, die bisher nicht positiv verliefen.

Schwierige Suche nach einer Wohnung

Seit Montagnacht ist die Familie nothilfetechnisch in einem Hotel untergebracht. Diese wurde durch den Vermieter organisiert. Eine dauerhafte Lösung ist dies sowohl für die 7-köpfige Familie, als auch den Vermieter und das Hotel nicht. Die Kosten belaufen sich derzeit auf täglich rund 500 Euro. Für die alleinerziehende Mutter und deren 4 Kinder konnte bereits eine neue Bleibe gefunden werden.

Familie bittet um Hilfe aus der Bevölkerung

Vater Yonus, 42 Jahre (Industriemechaniker), Mutter Ayse 43 Jahre (Hausfrau), sowie die Kinder Melisa 22 Jahre (Auszubildende), Ferhat 19 Jahre (Auszubildender), Ahmet 17 Jahre (Schüler), Soner 14 Jahre (Schüler) und die 10-jährige Ela bitten die Bevölkerung um Hilfe! Bei der Familie handelt es sich um eine deutsche Familie mit türkischen Wurzeln des Vaters.

Es wird eine Wohnung oder Haus zur Miete gesucht, in der eine 7-köpfige Familie untergebracht werden kann. Ein geregeltes Einkommen durch den Vater sowie Tochter und Sohn sind vorhanden.

Das Gebäude ist im Inneren akut einsturzgefährdet. Ein betreten lebensgefährlich. Die seelische und psychische Belastung ist derzeit sehr hoch. Hab und Gut, Gegenstände, Dokumente, Möbel sowie Kleidung und jegliches Eigentum ist zurzeit nicht mehr greifbar. Eine Rückkehr auf lange Zeit nicht mehr möglich.

Kontaktdaten

Wir stehen mit der Familie in direktem Kontakt, ebenso dem Vermieter. Privatbesitzer und Immobilienfirmen, die mit einer geeigneten Wohnung, einem Haus in Lauda-Königshofen, Ortsteil Lauda helfen können, werden gebeten sich mit uns unter post@banews.de oder 09343-6009300 in Verbindung zu setzen. Es ist zwingend – wie auch ärztlich geraten – notwendig in Lauda, aufgrund der 10-jährigen Tochter Ela zu bleiben. Ein komplettes entreißen der aktuellen Lebenslage stelle eine weitere schwere Belastung dar.


Weitere Berichte zum Thema:

20.08.2018 – Erneuter Hilfeaufruf: 7-köpfige Familie benötigt dringend Dach über dem Kopf


Fotos: René Engmann