Mit 180 km/h auf dem Boxberger Zubringer geblitzt

Main-Tauber-Kreis

B292/Boxberg. Entlang des umgangssprachlich regionalen »Boxberger Zubringer«, wurde vor kurzem eine Geschwindigkeitsmessung des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis durchgeführt. Trotz festgelegter Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h mussten 166 Fahrzeuge beanstandet werden. Der Tagessieger schoss mit 180 km/h durch das Ziel. Die Gewinne? Bußgelder, Punkte und Fahrverbote.

Kontrolle entlang des Boxberger Zubringers

Verkehrsüberwachungen sind trotz aller Aufregungen für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer unverzichtbar. Überhöhte Geschwindigkeit ist noch immer eine der Hauptunfallursachen. Die Verkehrsunfälle ereignen sich häufig außerorts. Bei Unfällen außerhalb geschlossener Ortschaften ist eine höhere Zahl der Verunglückten, insbesondere der Getöteten und Schwerverletzten zu beklagen. Daher führt das Landratsamt Main-Tauber-Kreis verstärkt Geschwindigkeitsmessungen durch. Dieses Mal war hierbei die B292 zwischen der Autobahnanschlussstelle 81 Boxberg und dem Abzweig der B292 Schwabhausen auf Höhe von Schillingstadt die Kontrollstrecke.

166 Fahrzeuge beanstandet

Die Notwendigkeit der generellen Geschwindigkeitsüberwachung zeigte sich aufs Neue. Entlang des umgangssprachlich regionalen »Boxberger Zubringer« wurden innerhalb weniger Stunden 166 Fahrzeuge beanstandet. Bei allen lag eine deutliche Geschwindigkeitsüberschreitung zu Grunde. Die auf diesem Abschnitt festgelegte Höchstgeschwindigkeit von 100 Stundenkilometer wurde mehrfach gebrochen.

Tagessieger mit 180 km/h

Der Spitzenreiter des Tages fuhr mit unrühmlichen 180 Kilometern pro Stunde durch die Kontrollstelle. Bei weiteren fünf Fahrzeugen wurde eine Überschreitung von 39 Kilometern pro Stunde bis 54 Kilometern pro Stunde festgestellt. Die Temposünder erwartet nun ein entsprechendes Bußgeld, eine Eintragung von Punkten in das Fahreignungsregister und ein Fahrverbot.


Foto: Landratsamt Main-Tauber-Kreis