Freie Fahrt auf der B290 bei Lauda-Königshofen

Main-Tauber-Kreis

B290/Lauda-Königshofen. Erfreuliche Nachrichten gibt es für viele Pendler und Verkehrsteilnehmer entlang der Hauptverkehrsachse B290 im Main-Tauber-Kreis. Die Teilsperrung des Abschnittes zwischen Königshofen und Abzweig Marbach wurde wieder aufgehoben. Die Instandsetzungsmaßnahmen sind erfolgreich abgeschlossen.

Maßnahmen zur Böschungssicherung

Infolge des Starkregens am 11.06.2018 war die B290 auf der Höhe des Umspannwerkes zwischen Königshofen und Abzweig Marbach wegen Böschungsrutschen halbseitig gesperrt. Die Behebung der Schäden wurde am Montag, den 02.07.2018 begonnen und nach nur drei Tagen Bauzeit abgeschlossen. Angesetzt waren hierfür maximal 2 Wochen. Die Böschung wurde durch den Einbau von Felsblocksteinen gesichert. Ein drohendes abrutschen und wegbrechen des Hanges samt Fahrbahn kann hiermit ausgeschlossen werden.

Fachingenieur wurde eingeschaltet

Das Straßenbauamt des Landkreises Main-Tauber-Kreis hatte einen Fachingenieur zur Untersuchung eingeschaltet. Die Untersuchung der Böschung wurde bereits am selben Tag in Angriff genommen.  Die notwendigen Reparaturarbeiten konnten nach der Auswertung zeitnah realisiert werden. Dazu musste der Bereich der halbseitigen Sperrung auf rund 200 Meter verlängert werden, damit die benötigten Baustellenfahrzeuge Platz fanden. Der Verkehr wurde während der gesamten Sperrzeit halbseitig auf der der Tauber abgewandten Seite der Straße im Wechselverkehr vorbeigeführt.


Foto: René Engmann