Ohrenbetäubendes Explosionsgeräusch reißt Bürger aus dem Schlaf

Main-Tauber-Kreis

Lauda-Königshofen. Ein ohrenbetäubendes Explosionsgeräusch riss viele Bürgerinnen und Bürger aus dem Lauda-Königshöfer Ortsteil Lauda, am Montagfrüh (11.06.2018), aus dem Schlaf. Mehrere Notrufe gingen ein. Polizei und Feuerwehr brechen Suche erfolglos ab. Ursache weiterhin unklar.

Explosionsgeräusch reißt Bürger aus dem Schlaf

Kurz nach 03.07 Uhr war schwerpunktmäßig in gesamt Lauda ein ohrenbetäubendes Explosionsgeräusch zu hören. Sowohl durch geschlossene, als auch durch die sommerlichen Temperaturen geöffneten Fenster machten dabei keinen Unterschied. Ohrenzeugen berichteten dabei, wie diese, aus dem Schlaf gerissen, »senkrecht im Bett standen« und es sich nach einer »schweren Detonation« anhörte. Das man dieses bisher unbekannte Ereignis ebenso in den Nachbarstadtteilen wahrgenommen haben könnte, ist durchaus denkbar.

Mehrere Notrufe gingen ein

Das Polizeipräsidium Heilbronn erhielt daraufhin mehrere Notrufe aus Lauda-Königshofen. Daraufhin wurde kurz nach 03.10 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Lauda alarmiert um der Ursache auf den Grund zu gehen. Mehrere Streifen der Polizei fuhren umher. Die Freiwillige Feuerwehr positionierte sich mit zwei Fahrzeugen im Bereich der Stadthalle.

Ursache weiterhin unklar

Rund 40 Minuten später hieß es für die Feuerwehr und Polizei »Einsatzabbruch«. Was der Grund des Explosionsgeräusches war, bleibt weiterhin unklar. Um 04.00 Uhr teilte der Polizeiführer auf Nachfrage mit, „dass man die Ursache nicht ausfindig machen konnte und es somit erst einmal ein Rätsel bleibt.“


Foto: René Engmann